Künstliche Fingernägel & Naildesign selbst machen
Bei diesem Beitrag handelt es sich möglicherweise um Werbung. Beachten Sie bitte die Infos am Ende der Seite.

Das Nagelstudio hat geschlossen? Dann können Sie mit den richtigem Zubehör und etwas Know how Gelnägel selber machen. In unserem Ratgeber erfahren Sie, was Sie für die DIY-Nagelmodellage brauchen und wie es Ihnen gelingt, mit Gel und Geduld für schöne Fingernägel zu sorgen.

Was braucht man, um Gelnägel selber machen zu können?

Um Gelnägel zu machen, benötigt man verschiedene Zubehöre, die von Nagelgel über verschiedene Werkzeuge, Feilen und Reinigungsmittel bis hin zu einer UV-Lampe reichen. Es gibt zwei Möglichkeiten:

  1. Sie stellen sich ein Set aus allen Materialien und Werkzeugen zusammen, die Sie für die Gelnagel-Modellage benötigen.
  2. Sie greifen auf ein Gelnägel Starterset zurück, das alles enthält, was Sie für die erste DIY-Nagelmodellage brauchen.

Gelnägel zuhause selber machen – was brauche ich?

Wenn Sie sich eine Grundausstattung zusammenstellen oder ein Gelnägel Starterset kaufen möchten, sollten diese Materialien, Werkzeuge und Hilfsmittel gekauft werden bzw. enthalten sein:

  • Zeletten
  • Reinigungsflüssigkeit / Cleaner
  • Nagelfeilen (verschiedene Körnungen)
  • Buffer (grobe und feine Körnung)
  • Pinsel
  • Nagelhautschieber / Rosenholzstäbchen
  • Aufbaugel
  • Grundregel
  • Farbgel
  • Haftgel
  • Versiegelungsgel
  • Nagellampe / UV-Lampe zum Aushärten

Weiteres Zubehör für Nagelverlängerung mit Nagelschablone oder Nagel-Tips?

Im Wesentlichen gibt es zwei Methoden, um den echten Fingernagel zu verlängern. Entweder mit Hilfe von Nagel-Tips oder man verwendet Nagelschablonen für die Nagelverlängerung.

Nagelverlängerung mit Tips

Entscheiden Sie sich für die erste Variante, benötigten Sie ein Set mit Tips. Dies sind vorgefertigte Kunstnägel, die im Set mit unterschiedlichen Größen, Breiten und Nagelformen erhältlich sind. Die Tips werden nach sorgfältiger Vorbereitung auf den natürlichen Fingernagel aufgeklebt, auf Wunschlänge gekürzt, anschließend mit Nagelgel aufgebaut und zum Abschluss in Form gebracht werden.

Die Anschaffung eines Tip-Cutters lohnt sich, wenn Sie die Nageltips stark einkürzen möchten. Alternativ können Sie die Kunstnägel auch durch Feilen kürzen. Allerdings entsteht dabei viel Staub und es dauert recht lange. Mit einem Tip-Cutter sind Sie gut beraten.

Ebenfalls erforderlich: ein Nagelkleber. Damit werden die künstlichen Nagel-Tips auf den echten Fingernagel geklebt. Verwenden Sie ausschließlich speziellen Nagelkleber, der für Tips vorgesehen ist.

Nagelaufbau mit Schablonen

Bei dieser Variante wird komplett auf Tips verzichtet. Der Aufbau der Kunstnägel erfolgt direkt mit einem Aufbau-Nagelgel. Zwar ist diese Art der Nagelmodellage etwas schwieriger. Man muss ein bisschen Übung haben und Routine entwickeln, doch das Ergebnis ist klasse.

Es stehen verschiedene Nagelschablonen für Fingernägel zur Auswahl, die ja nach Art entweder um den Finger geklebt, aufgesteckt oder an den Finger geklemmt werden. Dadurch entsteht eine provisorische Verlängerung des echten Fingernagels, auf der mit dem Aufbaugel die Nagelmodellage aufgebaut wird.

Möchte man Gelnägel selber machen, kann man Nagelschablonen zum Aufkleben verwenden. Diese werden auf einer Rolle geliefert und bestehen meist aus einer etwas stabileren Folie, die leicht an die gewünschte Nagelform angepasst werden kann. Auf der Folie sind verschiedene Nagellängen und Nagelformen aufgedruckt. Dank dieser “Hilfslinien” fällt es leichter, das Nagelgel gleichmäßig auf allen Fingernägeln aufzutragen.

Nach dem Modellieren und Aushärten des Aufbaugels wird die Nagelschablone entfernt und der künstliche Fingernagel kann weiter bearbeitet und gestaltet werden.

Tipp: Hier gibts auf Pinterest Inspirationen für schöne Gelnägel

Gelnägel selber machen: Vorbereitung der Naturnägel

Die Frage “Wie beginnt man mit der Nagelmodellage?” lässt sich kurz und knapp beantworten. Mit Händewaschen! Denn die gründliche Reinigung von Händen und Fingernägeln ist das A & O, um gesundheitlichen Problemen durch Gelfingernägel vorzubeugen. Auch zwischendurch werden die Fingernägel häufig gereinigt, um Staub, der beim Feilen entsteht, gründlich zu entfernen und Fett auf dem Naturnagel zu vermeiden.

Der erste Schritt bei der Nagelverlängerung durch Nagelgel startet mit dem Zurückschieben der Nagelhaut. Hierfür sollte ein Rosenholzstäbchen zum Einsatz kommen. Das weiche Holz verhindert die Verletzung der Nagelhaut.

Nachdem dies erledigt ist, wird mit einem sogenannten Buffer die Oberfläche des Naturnagels angeraut. Zum Entfernen des Staubs greift man auf einen Staubpinsel oder eine feine Bürste zurück. Anschließend empfiehlt es sich, den behandelten Naturnagel mit der Reinigungsflüssigkeit (Cleaner) und einer Zelette vom feinen Staub und Fett zu befreien.

Wird dieser Schritt nicht sorgfältig durchgeführt, kann es zu Liftings und dadurch bedingt zu Nagelpilz kommen.

Tips aufkleben oder Nagelschablone richtig anlegen

Für die Tip-Variante: Tragen Sie den Nagelkleber dünn auf den Naturnagel auf und kleben Sie den Nageltips auf Ihren Fingernagel.

Für die Nagelmodellage mit Nagelschablone: Platzieren Sie die Schablone als Verlängerung des Fingernagels am Finger. Achten Sie darauf, dass die Schablone dicht unterhalb des eigenen Nagels sitzt und biegen Sie die Schablone so, dass die Rundung gut zu der Wölbung Ihres Fingernagels passt.

TIPP: Haben Sie dabei mit den Fingern auf die Nageloberfläche gefasst, reinigen Sie den Naturnagel nochmal mit Zelette und Reiniger – der Fingernagel sollte immer staubfrei und fettfrei sein.

Gelnägel zuhause selbst machen: Haftgel auftragen

Bevor Sie die Gelnägel selber machen, beginnen Sie mit einem guten Haftgel. Das Auftragen von Haftgel sorgt für eine gute Haltbarkeit der Gelnägel. Es wird nach gründlicher Reinigung dünn aufgetragen und kurz unter der UV-Lampe ausgehältet. Die Schwitzschicht wird mit dem Cleaner entfernt.

Mit dem Aufbau des Nagels beginnen

Am besten gehen Sie so vor, dass Sie sich jedem Fingernagel einzeln widmen. Tauchen Sie mit einem Pinsel in den Tiegel mit Aufbaugel ein und streichen Sie eine etwas dickere Schicht auf den Naturnagel auf.

Bei der Tip-Variante bestreichen Sie den gesamten Fingernagel inklusive Nageltip bis vorne zur Spitze mit Aufbaugel.

Verwenden Sie eine Schablone für den Nagelaufbau mit Gel, orientieren Sie sich an den aufgedruckten Formen – tragen Sie das Aufbaugel in der gewünschten Nagellänge auf. Achten Sie darauf, die Stelle, wo später der Nagelabschluss sein wird, gleichmäßig dick mit dem Gel zu bestreichen, damit die Nagelspitze nicht einreißt oder abbricht.

Tipp: Sie träumen von farbigen Gelnägeln? Dann können Sie entweder unter den Aufbau oder vor der Versiegelung ein Farbgel flächig, in Mustern oder nur an der Nagelspitze auftragen, um für einen schönen Farbakzent zu sorgen. Hier haben wir ein paar Ideen für kreative Nageldesigns.

Nagelgel mit UV-Licht aushärten

Sobald das Gel richtig aufgetragen wurde, stecken Sie die Hand in das UV-Lichthärungsgerät, um das Gel unter der UV-Lampe auszuhärten. Da sich beim Aushärten eine Schmutzschicht bildet, muss diese anschließend mit Zelette und Cleaner entfernt werden. Diese Arbeitsschritte wiederholen Sie mit allen Fingernägeln.

Haben Sie sich beim Gelnägel selber machen für die Variante mit Schablone entschieden, können Sie nach dem Aushärten die Nagelschablonen entfernen.

Gelnägel in Form feilen und versiegeln

Alle Fingernägel wurden verlängert, das Gel ausgehärtet und gegebenenfalls die Nagelschablonen entfernt? Prima! Dann geht es mit dem nächsten Arbeitschritt weiter.

Mit dem Buffer können Sie nun alle Fingernägel in Form feilen. Kürzen Sie eventuell nochmal mit der auf die gewünschte Länge, gleichen Sie mit dem Buffer alle Nagelspitzen einander an. Nun folgt die erneute Reinigung mit Zelette und Cleaner, bevor Sie zum Abschluss dünn ein Versiegelungsgel auf die modellierten Gelnägel auftragen.

Mit diesem Gel können Sie leichte Unebenheiten in der Nageloberfläche ausgleichen und für eine lange Haltbarkeit Ihrer Gelnägel sorgen. Selbstverständlich wird die Versiegelung abermals mit UV-Licht ausgehärtet und gereinigt.

Gelnägel selber machen endet mit einem Nagelpflegeöl

Durch Feilen, Reinigen und das Aushärten unter der UV-Lampe werden Hände und Nagelhaut beansprucht. Um Austrocknen zu vermeiden, beenden Sie die Nagelmodellage unbedingt mit dem Auftragen eines nährenden Nagelpflegeöls. Tragen Sie das pflegende Öl rund um die Fingernägel auf und massieren Sie es sanft ein.

Tipp: Waren Sie bislang noch nicht im Nagelstudio, um sich Kunstnägel designen zu lassen, sollten Sie das – wenn nicht gerade das Nagelstudio geschlossen hat – nachholen. Es ist wirklich hilfreich, vor der ersten DIY Nagelmodellage einem Profi über die Schulter zu schauen. Dabei kann man sich nützliche Handgriffe und Tricks abschauen, die dabei helfen, wenn Sie Gelnägel selber machen wollen.

Wie lange halten selbstgemachte Gelnägel?

Das hängt von der Qualität der verwendeten Material, aber auch vom Nagelwachstum der Naturnägel ab. Natürlich spielt ebenfalls die Beanspruchung der Gelnägel eine Rolle. Die Haltbarkeit kann von ca. 2 Wochen bis hin zu 5 Wochen reichen. Da jedoch Gelnägel mit dem natürlichen Fingernagel herauswachsen, müssen Sie die Gelnägel auffüllen – etwa im Abstand von 2-5 Wochen.

Wichtig ist es, rechtzeitig die entstandene Lücke unterhalb des Nagelbetts mit Gel aufzufüllen, um zu vermeiden, dass es zu Liftings kommt. Als Lifting bezeichnet man den Lufteinschlüsse unterhalb des Gels, wenn das Nagelgel nicht mehr vollständig mit dem echten Fingernagel verbunden ist.

Treten Liftings auf, sollten künstliche Fingernägel sofort bearbeitet und zum großen Teil – aber nicht vollständig – werden. Ansonsten treten Feuchtigkeit und Bakterien in die Lücken ein, was dann zu Nagelentzündung führen können.

Gelnägel selbst auffüllen – so gehts

Wenn Sie Gelnägel selbst machen wollen, müssen Sie natürlich auch die Gelnägel auffüllen, wenn der Naturrnagel bereits herausgewachsen ist. Die Vorgehensweise ist ähnlich.

  • Rauen Sie mit einem Buffer den oberen Rand und das nachgewachsene Stück Naturnagel an.
  • Befreien Sie den Fingernagel von Staub und Fett (Zelette und Cleaner-Flüssigkeit verwenden).
  • Tragen Sie dünn Haftgel auf, dann folgen Aushärten und Reinigen.
  • Füllen Sie mit Aufbaugel oder Farbgel die Lücke auf.
  • Härten Sie unter der UV-Lampe das Nagelgel aus.
  • Reinigen Sie nochmals, tragen Sie das Versiegelungsgel auf.
  • Zum Abschluss Aushärten und Reinigen.

Gelnägel selber machen

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.