Woche der Seife: Pflanzenölseife Wildrose

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Bezaubernde Seife für sanfte Hautpflege

In unserer Woche der Seife stellen wir Ihnen als nächstes eine Pflanzenölseife von Latori.de vor. Latori führt aktuell 6 verschiedene Seifen mit Pflanzenöl: Bienenharz/Propolis, Grüner Tee, die Seife Noni, Schokolade, Shea Butter und die hier vorgestellte Wildrose. Das bezaubernd schöne Seifenstück sieht nicht nur optisch klasse aus, sondern betört Nasen und Sinne mit ihrem Rosenduft. Die Rosenseife ist wahlweise als ca. 50 g Stück oder als ca. 100 g Stück erhältlich.

Ätherisches Duft der Wildrose wirkt positiv
Ätherisches Duft der Wildrose wirkt positiv

Nur hochwertiges Rosenöl duftet gut

Rosenduft kommt nicht bei jedem Menschen gut an. Dies liegt mitunter auch daran, dass es billige ätherische Öle gibt, die zu Hauf eingesetzt werden, obwohl sie in denkbar minderwertiger Qualität sind und mit dem echten Rosenduft nichts zu tun haben. Riecht man ein einer Rosenseife, die diesen unnatürlichen und künstlichen Duft beinhaltet, kommt man oft zu dem Schluss, dass man Rosendüfte nicht mag. Dann gibt es aber auch die wirklich sehr guten und hochwertigen ätherischen Öle der Rose, die ebenso zauberhaft wie die Wildrose selbst duften. Auch wir gehören zu jenen, die Rosendüfte tendenziell eher meiden, doch eine Seife wie diese Pflanzenölseife kann sogar uns betören.

Pflanzenölseife Wildrose von Latori.de
Pflanzenölseife Wildrose von Latori.de

Warum Rosenseife ein Muss in jedem Bad ist

Gute Rosenseife lässt sich ebenso wie die Geranienseife für die Aromatherapie als Gute-Laune-Seife einsetzen. Der süße blumig-frische Duft der Wildrose, wie wir ihn in dieser Wildrosenseife erleben, wirkt sich auf die Seele ausgleichend, stimmungshebend und harmonisierend aus. Dort, wo eine schöne Seife mit dem intensiven Duft der Rose ausliegt, fühlt man sich wohl. Bei Nervosität bringt sie innere Ruhe und steigert zudem auch die Konzentration. Im Bezug auf die Haut zeichnet sich eine Seife mit einem guten ätherischen Rosenöl ebenfalls durch positive Eigenschaften aus. Es wirkt antiseptisch, die Haut beruhigend, entzündungshemmend, pflegend, verbessert die Wundheilung.

Leichter Schaum bei der Rosenseife
Leichter Schaum bei der Rosenseife

Sanfter Schaum reinigt und pflegt

Wie sich eine Seife im Bezug auf die Schaumbildung verhält, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Jedes Öl und jeder Reife- und Trocknungsgrad eines Seifenstücks beeinflusst und bestimmt die Schaumbildung. Diese Pflanzenölseife Wildrose ist nicht allzu sehr getrocknet, bildet aber beim Waschen doch einen schönen Schaum, der sich gut auf der Haut verteilen lässt. Bereits beim Waschen spürt man die hohe pflegende Wirkung und hat auch nach dem Händewaschen nicht das Gefühl, dass die Pflanzenölseife die Haut austrocknet. Cremen Sie sich aus Gewohnheit Ihre Hände nach dem Waschen, sollten Sie nach dem Waschen mit dieser Rosenseife darauf verzichten und Ihrer Haut Hilfe zur Selbsthilfe gönnen. Denn gewöhnlich verfügt die Haut über die Eigenschaft, sich selbst zu regulieren – wenn man sie lässt. Nach dem Händewaschen mit einer guten Seife dauert es etwa zwischen 30 und 45 Minuten, bis die Haut sich selbst mit ihrem notwendigen Schutzfilm versorgt hat. Durch unseren übertriebenen Reinigungs- und Pflege-Ritus haben wir diesen natürlichen Prozess quasi unterdrückt. Darum unser heutiger Tipp für die Woche der Seife: Probieren Sie es ein paar Mal aus, nicht sofort zu cremen und beobachten Sie, wie Ihre Haut reagiert. Allerdings funktioniert dies nur, wenn Sie wirklich eine gesunde Seife verwenden, die den Schutzfilm der Haut nicht vollends ruiniert.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Bitte teilen Sie:

Post Comment