Wie funktionieren Narbenpflaster?

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Die neue Kosmetik gegen Narben

Jeder Mensch hat die eine oder andere Narbe und natürlich kann man durchaus über eine Narbe hinwegsehen. Dennoch ist die Narbenbehandlung von vielen Menschen gewünscht, weil Narben als unschön und oft sogar als belastend empfunden werden. Mit herkömmlicher Kosmetik kommt man nicht immer weit, weil sich Narben nicht unbedingt gut kaschieren lassen und darüber hinaus ja auch nicht nur ein ästhetisches Problem sind. Häufig hört man von Narbenpflaster, Narbenfolie oder Silikongel, wenn man ein Mittel gegen Narben sucht. Zwar haben wir keine eigenen Erfahrungen mit diesen Mitteln gemacht, möchten uns jedoch diesem, wie wir finden, sehr wichtigem Thema zuwenden.

Narbenbehandlung mit Narbenfolie einfach

Es klingt fast zu schön um wahr zu sein, denn die Anwendung vom Narbenfolie oder Narbenpflaster scheint denkbar einfach zu sein. Man kann bereits nach unmittelbar nach der Wundverheilung mit der Narbenbehandlung anfangen und so soll das Ergebnis sehr gut sein. Auch gegen Narben, die man schon Jahre lang mit sich herum trägt, soll man mit den entsprechenden Produkten effizient vorgehen können. Im Grunde unterscheidet sich die Behandlung gegen Narben nicht viel im Vergleich zum Aufkleben eines normalen Pflasters. Die Haut wird sanft gereinigt, getrocknet, das Narbenpflaster oder die Narbenfolie dann auf die zu behandelnde Stelle aufgeklebt und über mehrere Stunden getragen. Es wird unterschieden zwischen eher günstigen Pflastern, wie man sie beispielsweise in Apotheken erhält. Jedes Pflaster wird hier nur einmal benutzt. Da man jedoch langfristig behandeln muss, wird dies doch dann teuer. Und es gibt als Alternative mehrfach benutzbare Silikongel Folien Produkte im Top-Kosmetik. Bereich wie diese. Sie liegen zwar in der Anschaffung zunächst höher im Preis, können dann jedoch über 3 bis 4 Wochen verwendet werden. Angesichts dessen, das man die Behandlung gegen Narben über mehrere Monate durchführen sollte, erscheint dies also die sinnvollere und vor allem auch kostengünstigere Methode zu sein.

Narbenbehandlung mit Silikongel unterstützen

Die Kosmetik hat anscheinend in den letzten Jahren hervorragende Fortschritte gemacht und die Narbenbehandlung mit Narbenpflaster bzw. Narbenfolie deutlich optimiert. Die Folie kann nun in Kombination mit dem Silikongel aufgetragen werden und so soll noch besser gegen Narben behandelt werden können. Dabei wird entweder eine passend große Folie verwendet oder aber ein passendes Stück von einer großen Folie zurechtgeschnitten. Nachdem die Haut gereinigt und getrocknet wurde, kann das Silikongel aufgetragen und dann die Narbenfolie aufgeklebt werden. Nach dem Gebrauch können die mehrmals verwendbaren Folien mit Wasser gereinigt, getrocknet und wiederverwendet werden. Wichtig ist, dass man stets die jeweiligen Anwendungshinweise des Herstellers beachtet, da sich die einzelnen Produkte individuell unterscheiden. Mal liegt die Tragezeit bei 8 Stunden, mal bei maximal 12 Stunden. Erste sichtbare Ergebnisse sollen bereits ab etwa 4 Wochen zu bemerken sein. Die Wulstbildung wird reduziert, die Verfärbung vermindert und insgesamt wird das Narbengewebe elastischer und verursacht weniger Beschwerden. Im Rahmen unserer Recherche haben wir viele Verbraucherberichte gelesen, die nahezu unisono dahin gehen, dass anfangs keine positiven Veränderungen zu beschreiben seien, aber nach mehreren Wochen die Ergebnisse sich sicht- und spürbar seien. Je länger man die Narbenbehandlung mit Narbenpflaster bzw. Narbenfolie fortsetze, umso besser seien die Ergebnisse. Zudem zeigten sich bei frischeren Narben bessere Resultate, als bei bereits älteren Vernarbungen. Dies spricht aus unserer Sicht dafür, gegen Narben möglichst frühzeitig anzugehen. Nähere Informationen und Adressen von Hautärzten findet man zum Beispiel hier, so dass man sich erkundigen und beraten lassen kann.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Bitte teilen Sie:

3 Comments - Write a Comment

  1. Das ist ja interessant! Hab gar nicht gewusst, dass es solche Pflaster gibt. Ich kann mir gut vorstellen, dass gerade Narben im Gesicht als störend empfunden werden. Zum Glück habe ich keine Narbe die so behandelt werden müsste, aber es ist gut zu wissen und man Betroffenen einen Tipp geben! Danke für den Bericht <3 Liebe Grüße

    Reply
    1. Hallo Ingrid, wir fanden das Thema ebenfalls sehr spannend, auch, wenn wir selbst noch keine Erfahrungen machen konnten/mussten. Soweit wir gesehen haben, gibt es solche Folien auch in transparenter Form. Man kann sie aber auch am Abend und über Nacht tragen, was im Gesicht ja angebracht wäre. Erstaunlich fanden wir, dass die Erfahrungsberichte dazu sehr eindeutig positiv waren. Scheint also sehr wirksam zu sein.

      Reply

Post Comment