Weiße Zähne durch Bleichen

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Strahlend weiße Zähne

Ein strahlend weißes Lächeln, wer träumt nicht davon. Doch Wunsch und Realität lassen sich nicht immer miteinander in Einklang bringen. Nicht immer ist mangelnde Mundhygiene der Grund, weshalb man nicht strahlend weiße Zähne hat. Verschiedene andere Ursachen kommen nämlich auch als Übeltäter für Zahnverfärbungen in Betracht. Rauchen, Kaffeegenuss und sogar Tee können Zähne langfristig verfärben. Um weiße Zähne zu bekommen, genügt leider nicht immer regelmäßiges und richtiges Zähneputzen. Bleichen ist eine sehr gute Alternative, die immer beliebter wird. In der ästhetischen Zahnmedizin gehört das Bleaching darum inzwischen längst schon zu einer elementaren Grundtechnik.

Welche Bleaching Methoden gibt es?

Zunächst einmal unterscheidet man bei den Methoden für weißere Zähne zwischen dem professionellen Bleaching in einer Praxis, das man auch Chairside-Bleaching nennt, und dem so genannten Home-Bleaching, das man selbst zuhause durchführen kann. Für das Home-Bleaching gibt es diverse Methoden. Von einer Zahnarzt gefertigte Schienen werden mit einem Gel befüllt, das beim Tragen der Schiene Zahnverfärbungen den Garaus macht. Eine weitere Methode ist das Auftragen eines Gels mit einer Art Stift oder Pinseln. Generell lässt sich sagen, dass Produkte für das Home-Bleaching Bleichungsmittel in niedrigerer Konzentration enthalten. Da beim Bleichen zuhause der Anwender selbst die Anwendungen erledigt, sind diese Varianten in der Regel etwas günstiger, wie die Behandlungen in Praxen. Der Weg, um weiße Zähne zu bekommen, dauert bei der Home-Variante etwas länger und bringt nicht immer so deutliche Resultate hervor, wie das Profi-Bleaching. Eine dennoch sehr gute und wirksame Methode als Alternative für weißere Zähne durch Auftragen mit Stiften und Pinseln ist das Anfertigen einer Zahnschiene, weil das Bleichen über einen längeren Zeitraum andauert und deshalb intensiver wirkt, wie beim Auftragen mit Stift oder Pinsel.

Bleaching in der Zahnarztpraxis

Um weiße Zähne zu bekommen, ist das In-Office Bleaching in einer Zahnarztpraxis die etwas kostenintensivere Behandlung, jedoch darf man sich auf ein besseres Ergebnis freuen. Zunächst wird in einem Aufklärungsgespräch alles Notwendige erklärt und dokumentiert, welche Ausgangssituation vorherrscht. Der Grad der Zahnverfärbungen wird bestimmt. In der fachlichen Anwendung wird ein Zahnfleischschutz aufgetragen, der anschließend mit einer speziellen Lampe ausgehärtet wird. Nun kann das Gel zum Bleichen aufgetragen und mit einer UV-Lampe bestrahlt werden. Je nach Ausgangssituation und dem gewünschten Ergebnis kann der Bleichvorgang einige Male wiederholt werden. Nach dem fertigen Bleaching wird der Mundraum gründlich abgesaugt und so von Rückständen des Gels sorgfältig gereinigt. Abschließend muss noch der Zahnfleischschutz entfernt werden und durch Auftragen eines beruhigenden Gels für die Remineralisierung zum Abschluss gebracht werden. Freut man sich nach der erfolgreichen Behandlung über weißere Zähne, empfiehlt es sich, innerhalb der nächsten 48 Stunden auf Lebensmittel und Genussmittel zu verzichten, die stark färbend sind (Kaffe, Tee, Beerenfrüchte, Rote Bete, Zigaretten, Cola usw.). Um Zahnverfärbungen zu vermeiden, empfehlen Zahnmediziner die Verwendung einer elektrischen Zahnbürste sowie Zahnseide.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Bitte teilen Sie:

One Comment - Write a Comment

  1. Gehen Sie mit Ihrem Zahnarzt, um Ihre Zähne aufzuhellen ist unbestreitbar abit teuer. Aber es ist alles wert, wenn das Verfahren durchgeführt wird .. Sie fühlen sich wohler, im Gespräch mit anderen im Gegensatz zu vorher, weil Sie wissen, Sie haben die Zähne die Sie stolz sein sollten.

    Reply

Post Comment