Kosmetikfundstücke

Aus dem vorigen Jahrhundert

Auf diesen Artikel haben wir uns schon lange gefreut. Denn wir wollen Ihnen hier ein paar kosmetische Fundstücke aus dem letzten Jahrhundert, sogar aus dem letzten Jahrtausend zeigen. Die Kosmetik ist etwa 1997 angeschafft worden und hat somit schon gut und gerne 16 Jahre auf dem Rücken. Da stellt sich doch echt die Frage, wie es um die Haltbarkeit der Schminkprodukte bestellt ist. Inzwischen wird jedes kosmetische Produkt mit einem Symbol gekennzeichnet, das angibt, wie lang man das Produkt verwenden sollte. Aber muss man sich an das Symbol halten? Sind ältere Produkte noch hygienisch oder doch eher ein Fall für den Mülleimer? Wie lange kann man Kosmetikwaren aufheben und wie sollte man sie am besten aufbewahren?

Drei in die Jahre gekommene Kajalstifte

Drei in die Jahre gekommene Kajalstifte

Mutige vor – Kosmetikfundstücke im Test

Die drei Kajalstifte, die Sie im Bild sehen, sind sage und schreibe um die 16 Jahre alt und wie man ebenfalls sieht, sind sie bereits gebraucht. Lange lag diese Kosmetik ungeachtet im Schrank und wurde nicht weiter benutzt. Da sie seinerzeit absolut hochwertige Produkte waren, die durch ihre positiven Eigenschaften überzeugten, kam nicht etwa der Gedanke auf, sie gleich zu entsorgen, sondern vielmehr, wie lang man eigentlich solche Produkte verwenden kann. Anders als heute gab es seinerzeit noch kein Symbol, das die Haltbarkeit auf einige Monate oder etwas länger beschränkte. Aber kann man deswegen Schminke derart lange aufbewahren und auch noch nach mehreren Jahren hygienisch unbedenklich anwenden? Immerhin wäre diese Frage ja auch im Hinblick darauf sinnvoll zu beantworten, dass viele Frauen ihr Herz an eine limitierte Edition verschenkt haben. Kann man sich dann bevorraten und einfach die kosmetischen Produkte für den späteren Gebrauch aufheben? Um diese Frage zu klären, hilft nur ein Selbstversuch. Wir haben die Kajalstifte kurzerhand einfach mal getestet, um zu schauen, was passiert.

Alte Kosmetik im Test

Alte Kosmetik im Test

Wir wagen den Versuch

Um in Erfahrung zu bringen, ob die Jahre den Kajalstiften was anhaben konnten, haben wir sie auf dem Handrücken getestet. Die vielen Jahre haben den Stiften anhand der Inaugenscheinnahme nichts angetan. Die Stiftspitzen sehen noch aus wie seinerzeit und auch die Farbe ist identisch. Ebenfalls riechen alle drei Stifte völlig neutral, so dass es diesbezüglich keinerlei Auffälligkeiten gibt. Dennoch haben wir die Stifte vor dem Gebrauch angespitzt um so eine neue Spitze für den Test zu haben. Schon während dem Spitzen zeigte sich, dass die Konsistenz der Miene ganz normal und nicht etwa ausgetrocknet ist. Beim Aufzeichnen der Linien auf dem Handrücken ist die Farbabgabe perfekt und die Farben leuchten und sind intensiv. Ein sehr, sehr zufriedenstellendes Ergebnis. Besser noch, als Kajals der neuen Generation. Weder verursachten die für den Test großzügig gezogenen Linien Hautreizungen noch sonstige Beschwerden. Prinzipiell verfügt also solche Kosmetik über eine gute Haltbarkeit. Durch das großzügige Anspitzen haben wir eine hygienisch frische Stiftspitze erhalten, die trotz dem langen Aufbewahren tadellos erscheint. Im Gespräch mit einer Kosmetikerin wurde uns dazu gesagt, dass durch die Dichtigkeit der Stiftmienen das Innere luftdicht wie auch lichtdicht verschlossen sei und darum auch vor schädlichen Einflüssen geschützt läge. Dies klingt also durchaus so, dass das Mieneninnere noch hygienisch sei. Anders jedoch die Stiftspitze. Auch bei verschlossenem Stift kam ja die Miene bereits mit der Haut, und somit unweigerlich auch mit Keimen in Kontakt, was also gegen die Verwendung spricht. Unbedenklicher seien bislang unbenutzte Stifte, die verschlossen und kühl aufbewahrt wurden. Auf die Frage, wie lang man ungeöffnete Stifte aufheben könne, wusste auch die Kosmetikerin keine fundierte Antwort, teilte aber mit, dass sie für den privaten Gebrauch neue Stifte maximal ein bis zwei Jahre lagern würde, um sie dann noch zu verwenden. Einhergehend gab sie die Empfehlung, dass geöffnete Kajals durchaus auch etwas länger verwendet werden könnten, als das Symbol es anzeigt. Jedoch sollte man prinzipiell vor jedem Gebrauch Stifte soweit anspitzen, dass man nur mit frisch freigelegter Miene arbeite. Anders verhält es sich bei Kosmetik wie Cremes, Lotions und ähnlichem. Hier sollte man sich strikt an die Vorgaben des Herstellers halten und zudem nur mit einem Spatel cremartige Produkte aus dem Tiegel entnehmen, um eine Verkeimung zu verhindern. Wir verabschieden uns somit von den Kosmetikfundstücken des letzten Jahrhunderts und geben uns mit frischem Schminkutensil zufrieden.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.