Guerlain Meteorites Perles du Paradise

Guerlain Meteorites Perles du Paradis

Zauberhafter Teint mit Puderperlen von Guerlain

Nahezu jede Frau im Beautykosmos schwärmt von Guerlain Perlen – allerhöchste Zeit, uns die Puderperlen selbst anzuschauen. Guerlain Meteorites Perles du Paradis durften darum bei uns auf den Prüfstand und wir haben den Paradiesperlen ordentlich auf den Zahn gefühlt, um hinter das Geheimnis der verzaubernden Perlen zu kommen. Denn bisher haben wir nur viel Positives gelesen und da wir bisher auch mit den Düften des Hauses immer absolut glücklich waren, wagten wir den Blindkauf. In derlimitierten Edition sind 53 g Puderperlen und bezahlt haben wir dafür 47,60 Euro. Nicht gerade wenig, aber wenn das Produkt unsere Erwartungen und Hoffnungen erfüllt, dann kann man über diesen Preis nicht meckern.

Unsere ersten Puderperlen - Guerlain Meteorites Perles du Paradise

Unsere ersten Puderperlen – Guerlain Meteorites Perles du Paradis

Erster Eindruck zu Guerlain Meteorites Perles du Paradis

Wie schön die Dose sein würde, in der uns die Guerlain Meteorites Perles du Paradis Puderperlen erreichen würden, hatten wir schon viele Male im Internet auf Beautyblogs bestaunen können. Auch, wenn die Paradiesperlen von Guerlain „nur“ in einer Dose aus Kartonage eingebettet sind, schmälert dies weder Schönheit noch Gesamteindruck und irgendwie hat man den Eindruck, dass man hier vielleicht die schönste Pappdose überhaupt in Händen hält. Lupft man den oberen Teil, um die Dose der Perles du Paradis zu öffnen, entsteht auch gar nicht erst das Gefühl, als handele es sich um eine Kartonage. Der Eindruck ist einfach edel. Doch Guerlain toppt diesen ersten Eindruck noch, wenn der obere Dosenteil abgehoben wird und sich der Puderpuff mit der schwarzen Satinschleife erstmals präsentiert. In flauschigstem und fluffigsten zarten Rosé verlockt der Puderquast dazu, ihn bedächtig ein erstes Mal anzufassen. Ganz weich, zart und samtig will man ihn sogleich über die Wangen streichen. Es kostet uns schon viel Beherrschung, erst einmal die Fotos des ersten Auspackens zu schießen und nicht gleich den flauschigen Fluffi und die Guerlain Meteorites näher zu inspizieren und auszuprobieren. Der vielumworbene Duft, kennzeichnend für die Guerlain Perlen, umschwärmt schon unsere Nasenspitzen. Seit dem Auspacken des Versandkartons. So intensiv und verströmend ist der eigentlich doch so sanfte Duft, der sehr stark an ein bestimmtes Parfüm erinnert.

[asa]B003C9WRMA[/asa]

Puderpuff der Guerlain Perlen

Puderpuff der Guerlain Perlen

Der Puderpuff der Paradiesperlen

Zwar ruhen die zauberhaften Puderperlen bei der limitierten Variante aus der Guerlain Spring 2013 Edition „nur“ in einer festen Kartondose, doch dieser wunderschöne Puderpuff verleiht den Perles du Paradis noch den allerletzten Feinschliff in Sachen Exklusivität. Er ist nicht nur üppig im Durchmesser, sondern auch schön dick, so dass man ihn wirklich gut in der Hand halten kann. Je nachdem, wie er angewendet wird, kann man feinere Partien des Gesichts mit ihm pudern oder aber auch großflächigere Partien wie etwa die Wangen. Zudem schützt der rosige Fiffi auch die Guerlain Perlen, die ohne ihn in der hohen Dose herumpurzeln würden. Da der Puderquast aber auf den Paradiesperlen aufdrückt und ihnen so Halt gibt, passiert es nicht und die Perlen bleiben heile.

Die verschiedenen Pardiesperlen von dieser Guerlain Edition

Die verschiedenen Pardiesperlen von dieser Guerlain Edition

Perles du Paradise von Guerlain

Perles du Paradis von Guerlain

Perles du Paradis

Insgesamt 6 verschiedenfarbige Paradiesperlen bilden das Perlenpuder, wovon jede so ihre Besonderheitem hat. Da wären:

  • Silberne Kugel mit gröberem und feineren Glitzer
  • Fliederfarbene Kugel für Frische und Neutralisieren von Rottönen
  • Kräftigeres Rot für einen schönen Grundton
  • Helleres Rot mit Weiß für sanften Schimmer
  • Apricot für Frische und sanften Teint
  • Perlenweiß für irisierenden Effekt

Die erste, also die silberne sowie die zuletzt genannte perlenweiße Guerlain Puderperle sind hauptsächlich für die Effekte verantwortlich, während die mittleren mehr für eine sehr dezente und raffinierte Farbnuancierung sorgen.

Silberne und elfenbeinweiße Kugel

Silberne und elfenbeinweiße Kugel – hier sehr gut die Farbe getroffen!

Ein Blick auf die beiden Paradiesperlen

Guerlain selbst beschreibt die Guerlain Meteorites Perles du Paradis als leichten Schimmer auf die Haut legend und revitalisierend. Ein engelhafter Halo wird versprochen. Leider wird wohl nur ein professioneller Fotograf in der Lage sein, den Glanz und die Farben der Kugeln exakt im Bild einfangen zu können. Denn je nach Blickwinkel und Reflektion sind Schimmer und Glitzer in unzähligen Variationen zu bemerken. Die silbernen Paradiesperlen glitzern und schimmern auf zweierlei Weisen. Einmal haben sie etwas gröberen Glitzer, der dennoch recht fein ist und dann gibt es auch noch diesen zarten Hauch von allerfeinstem Silberschimmer. Die hellen Guerlain Perlen mit dem typischen Perlweiß zaubern einen irisierenden Effekt auf die Haut, der wirklich magisch erscheint. Da hat das Haus Guerlain bei den Puderperlen wirklich gute Arbeit geleistet.

Schimmer der Guerlain Meteorites Perles du Paradise auf dem Handrücken

Schimmer der Guerlain Meteorites Perles du Paradis auf dem Handrücken

Der zauberhafte Effekt

Für dieses Bild haben das Puder von Guerlain Meteorites Perles du Paradis in wirklich sehr vielen Lagen auf dem Handrücken geschichtet und das Bild noch etwas dunkler gemacht. Bei der normalen Anwendung würde man natürlich nie so dick auftragen. Es ging hier also wirklich nur darum, für das Foto den Effekt intensiver darzustellen. Der etwas „gröbere“ Glitzer der Silberkugel liegt eher lose auf der Haut und fällt auch schon mal ab. Sowieso ist dieser nicht so übertrieben oft auf der Haut zu sehen, so dass er ganz raffiniert akzentuiert. Der feine Schimmer legt sich als zarter Hauch auf gesamte Haut, die gepudert wird. Erstaunlich ist, dass man den Auftrag der Puderperlen bei bloßem Hinschauen überhaupt nicht sieht. Es ist also nicht so, wie wenn man beispielsweise ein Rouge aufträgt, das sich immer visuelle zu Erkennen gibt. Die Guerlain Paradiesperlen legen vielmehr einen zarten Hauch von Nichts auf die Haut und nur bei bestimmten Lichteinfällen oder bei der Bewegung präsentiert sich der wunderschöne Effekt. Kurzum: Die Guerlain Perlen sorgen für das gewisse Etwas. Magie! Denn unternimmt man nach dem ersten Entdecken den Versuch, näher hinzuschauen, dann ist da nicht immer etwas zu finden, was man zuvor doch als so schön wahrgenommen hatte.

Hier aus einer anderen Perspektive - es fällt nur an manchen Stellen das gröbere Silberglitzer auf

Hier aus einer anderen Perspektive – es fällt nur an manchen Stellen das gröbere Silberglitzer auf

Unser erstes Fazit zu den Puderperlen von Guerlain

Es war die Neugier, die uns dazu veranlasste, bei den Guerlain Meteorites Perles du Paradis einen Blindkauf zu wagen, obwohl der Preis für die Puderperlen sicher viele vom Kauf abhält. Da wir aber letztlich mit 47,60 Euro für 53 Gramm doch ein sehr gutes Preisleistungsverhältnis als Grundlage hatten und keine weiteren Kosten für den Versand hinzukamen, mussten wir ja wirklich zuschlagen. Unsere ersten Erfahrungen mit Perlenpuder hatten wir ja beim Pinkbox März Unboxing, allerdings sind dies wirklich Puderperlen im Billigsegment. Die Idee der Perlen als solche gefiel uns ganz gut, jedoch sind diese für uns alle viel zu dunkel, sie geben aufgrund der recht weichen Beschaffenheit auch viel zu viel Farbe ab. Ganz anders bei den Paradiesperlen Perles du Paradis. Diese sind erstaunlich hart und man muss schon kräftiger mit dem Puderpuschel in ihnen herumrühren, um ausreichend Produkt aufnehmen zu können. Das erstaunt uns, zumal wir häufig gehört und auch gelesen haben, dass die Farbabgabe an Pinsel oder Puderquaste auch bei den Guerlain Puderperlen überaus gut sein soll. Leider haben wir selbst dementsprechend keine Vergleichswerte mit anderen Guerlain Perlen und so bleibt es bei unserer Einschätzung, dass zumindest die Guerlain Meteorites Perles du Paradis sehr hart gepresst sind und auch, dass man mehrfach mit dem Fiffi die Perlen bewegen muss, um das Puder aufnehmen zu können. Doch dass dies so ist, finden wir sogar ganz praktisch, denn so lässt sich die Dosierung sehr gut regulieren. Ein Produkt, wie etwa die Perlen aus der Pinkbox sind da schon wesentlich schwieriger, weil man sehr schnell Gefahr läuft, zuviel Produkt am Puderpinsel oder am Quast zu haben. Noch haben wir nicht genügend mit den Guerlain Perlen experimentiert, um abschätzen zu können, inwiefern sie sich auch so hervorragend auf einem Make-Up mit Mineralkosmetik machen, wie auf der „nackten“ Haut. Darum werden wir sicherlich noch einmal das Thema aufgreifen und über unsere Erfahrungen berichten. Den Blindkauf der Guerlain Meteorites Perles du Paradis bereuen wir keinesfalls, denn einerseits hat uns bis jetzt der Effekt sehr gut gefallen und ansonsten stellen sie ja auch noch ein hübsches Accessoire in jeder Beautyecke dar. Der immer wieder hoch gelobte Duft ist auch eine tolle Sache, so versprüht er wirklich einen Hauch von exklusivem Luxus. Für uns ohnehin alleine deshalb schon sehr schön, weil unsere Duftsammlung ein Eau de Parfum umfasst, dass der Duftgeber in den Paradiesperlen aus dem Hause Guerlain sein könnte.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.