Was hilft gegen Probleme mit den Fingernägeln?

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Wer hat schon schöne Fingernägel?

Für uns Frauen zählen schöne Fingernägel mit zu den wichtigsten Dingen, wenn es um´s Aussehen geht. Wie so oft ist es auch die Werbung, die uns das perfekte Bild schöner Nägel an wunderbar gepflegten langen schmalen Finger präsentiert. Das hätten wir auch gerne. Doch die Realität sieht meist anders aus. Ganz anders. Rillen, Fingernägel die brüchig sind oder einfach zu weiche Nägel, die bei jeder Kleinigkeit einreißen gehören bei den meisten Frauen zum Alltag. Nicht zu vergessen die eingerissene Haut, unschöne Nagelhaut und die Finger selbst, die nicht immer so makellos schön sind, wie uns die Werbung es eintrichtert. Kurzum: die meisten Frauen haben Problemnägel und wissen oftmals gar nicht, warum die Probleme auftauchen und wie man sie wieder los wird.

Hände und Fingernägel brauchen Pflege
Hände und Fingernägel brauchen Pflege

Warum Problemnägel so häufig auftreten

Es gibt nur wenige Frauen, die uns bekannt und mit echten Traumnägeln gesegnet sind. Diese Damen brauchen sich dann meist auch gar nicht um ein intensives Pflegeprogramm für schöne Hände und tolle Nägel kümmern müssen. Irgendwie scheint es also so zu sein, dass manche dafür auserkoren sind, von Problemnägeln verschont zu bleiben. Andere, so auch wir, haben dieses Glück nicht und darum müssen wir viel tun, damit wir streichelzarte Hände und gepflegte Fingernägel bekommen. Einige Faktoren lassen sich ausmachen, die das Aussehen von Händen, Fingern und Nägeln beeinflussen.

Das Alter

Bis etwa zum 30. Lebensjahr macht man sich sicher weniger Gedanken um Anti-Aging. Vielleicht belächelt man sogar ältere Frauen, die täglich sich dem Kampf gegen die Falten hingeben. Kein Wunder. Denn bis zum 30. Lebensjahr ist die Haut knackig frisch und fühlt sich prall an. Das große Thema Anti-Aging wird ohnehin fast immer auf die Gesichtspflege reduziert. Wer denkt da schon daran, dass gerade auch die Hände altern? Und zwar sichtbar! Wenn man als Frau anfängt, Antifaltenprodukte zu verwenden, sollte man also auch zwingend an die Handpflege denken, die derart mit Feuchtigkeit versorgt, dass man die ersten Runzeln möglichst lange vor sich herschiebt.

Haushalt

Der Haushalt ist der größte Feind für Hände und Fingernägel. Scharfe Putzmittel, häufiger Kontakt mit Wasser verursachen Problemnägel. Weiche Nagelplatten, die schnell einreißen, sind dann die Folge. Gummihandschuhe beim Putzen und Spülen könnten helfen, aber sie werden meist nicht gerne getragen. Noch dazu stößt man sich häufiger einen Fingernagel, der dann entweder einreißt oder abbricht. Entweder kürzt man jetzt alle Nägel oder aber man muss ewig darauf warten, bis der beschädigte Fingernagel wieder nachgewachsen und die Länge einheitlich ist.

Innerliche Ursachen

Als ob das nicht schon genug Probleme wären, können auch innere Ursachen in Frage kommen, die für Problemnägel sorgen. Vor allem Flecken auf der Nagelplatte und Rillen sind meist Anzeichen auf innere Ursachen wie beispielsweise Mangelerscheinungen. Dies lässt sich oftmals nur durch eine medizinische Diagnose herausfinden. Der Hautarzt ist in solchen Fällen der richtige Ansprechpartner.

Was tut man bei Problemnägeln?

Rillen optisch auffüllen

Bei Ursachen, die etwa was mit Mangelerscheinungen zu tun haben, hilft natürlich langfristig nur, den Mangel zu beseitigen. Dies kann ein Mangel an Kalzium oder an anderen Vitaminen oder Mineralien sein. Trotzdem kann man die Probleme der Nägel indes mit Spezialprodukten zumindest optisch lindern. Bei Rillen helfen so genannte Rillenfüller. Sie werden aufgetragen wie Nagellack und ebnen die Nageloberfläche. Gute Produkte sind beispielsweise Flawless Jessica Rillenfüller oder essie Good To Go Unterlack und Überlack. Beides ist z. B. bei www.kosmetikexpertin.de erhältlich.

Wenn die Fingernägel brüchig sind

Brüchige Nägel sollte man generell schonen. Es ist auch besser, wenn man sie kurz trägt, weil man dann weniger häufig einen Verlust zu verbuchen hat. Generell sollten brüchige Fingernägel immer gut mit Feuchtigkeit versorgt werden. Ein nährendes Öl, das täglich angewandt wird, kann durchaus gute Abhilfe schaffen.

ANNY calcium nail attack Nail Care to go
ANNY calcium nail attack Nail Care to go

Weiche Nägel, die schnell einreißen

Nicht nur für´s Gesicht gibt es tolle Kosmetik gegen so manches Problem. Auch für Fingernägel gibt es wirksame, problemlösende Spezialkosmetik. Sehr gute Erfahrung bei weichen Fingernägeln haben wir mit dem Calciumlack von Anny gemacht. Dieser wird ebenfalls wie ein Unterlack aufgetragen und härtet die Nägel. Anlass, warum wir diesen Speziallack probiert haben: eine Frau der Redaktion hatte lange Zeit einen gespaltenen Fingernagel. Alles kürzen und Ruhigstellen half nichts. Dann wurden künstliche Nägel designed. Aber selbst nach einem Jahr war der Riss im weichen Naturnagel immer noch da. Der Kalziumlack von Anny brachte dann die herbeigesehnte Abhilfe. Der Fingernagel wurde härter, immer regelmäßig sehr kurz gefeilt, bis das obere Ende des Risses herausgewachsen war. Auch gegen Einreißen schützt dieser Lack hervorragend. Wer also ähnliche Problemnägel hat, kann den wirklich mal ausprobieren.

Hände und Nägel regelmäßig pflegen

Probleme wie Rillen, Nägel die brüchig sind, oder weiche Fingernägel die gerne einreißen, können ganz gezielt angegangen werden. Darüber hinaus sollte man Nägel, Nagelhaut und Hände wenigstens einmal die Woche intensiver pflegen und täglich gut versorgen. Mehr Informationen zu einem tollen Pflegeprogramm haben wir in unserem Artikel „Gesunde Fingernägel“ zusammengetragen. Absolut wichtig ist es, die umlaufende Haut sowie die Nagelhaut selbst mit einem reichhaltigen Öl zu versorgen. Am besten finden wir ein virgines Kokosöl, dass einfach ein- oder zweimal täglich sanft einmassiert werden kann. Dann gehören die Risse um den Nagelfalz herum schon bald der Vergangenheit an. Ebenfalls so gut wirksam ist Sheabutter. Wir verwenden beides und haben damit beste Erfahrungen gemacht.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Bitte teilen Sie:

Post Comment