Künstliche Fingernägel & Naildesign selbst machen

Künstliche Fingernägel einfach selbst machen

Und dabei viel Geld sparen

Schöne und lange Fingernägel sind wohl der Traum einer jeden Frau. Doch die wenigsten haben das große Glück, von Natur aus schöne Nägel zu haben. Da bleibt manchmal nur der Gang zum Nagelstudio übrige. Doch der ist teuer und vor allem, man muss immer wieder hin, um die herausgewachsene Lücke zwischen Nagel und Nagelhaut auffüllen zu lassen. Macht man sich dagegen künstliche Fingernägel selbst, lässt sich richtig viel Geld sparen und zudem ist man weitaus flexibler, was hübsche Nageldesigns angeht. Die Anschaffungskosten für das Zubehör für Gelnägel oder die Nagelverlängerung mit Nageltipps halten sich absolut im Rahmen und hat man ein paar Mal die Nagelmodellage selbst gemacht, sieht das Ergebnis wirklich gut aus.

Feilen sind wichtiges Zubehör für die Nagelmodellage

Feilen sind wichtiges Zubehör für die Nagelmodellage

Was man für lange Fingernägel braucht

Vor gut zwei Jahren haben wir erstmals selbst für lange Fingernägel gesorgt, indem wir die beiden Varianten Gelnägel und Verlängerung durch Nageltipps ausprobiert haben. Daneben gibt es auch noch die Variante mit Acrylnägeln, an die wir uns bisher noch nicht rangetraut haben. Um überhaupt erstmal eine Grundausstattung für das selbstgemachte Naildesign zusammenzustellen, haben wir uns ein Starterset angeschafft, das neben zusätzlich angeschafftem Zubehör im Preisbereich um die 80 Euro lag, die sich jedoch schnell amortisieren dürften. Somit hatten wir für den Anfang folgende Produkte angeschafft:

  • Lichthärtungsgerät
  • Haftvermittler
  • Aufbaugel
  • Versiegelungsgel
  • Cleaner
  • Zelletten
  • mehrere Schleifblöcke (Buffer)
  • Nagelfeilen
  • Zylinderfeilen (um die Übergänge unter den Nägeln glatt zu feilen)
  • Feilschutz
  • Holzstäbchen
  • Schablonen
  • Box mit Nageltipps
  • Nagelkleber
  • Tipcutter
  • Nailsticker
  • farbige Nagelgele
  • Staubsauger für Nagelmodellage
  • und natürlich ein paar neue Nagellacke 😉
Die Vorbereitung und das Anrauhen des Naturnagels sind besonders wichtig

Die Vorbereitung und das Anrauhen des Naturnagels sind besonders wichtig

Aller Anfang ist schwer

Bevor man sich an die Nagelmodellage macht, sollte man sich unbedingt vorher informieren, worauf es zu achten gilt. Im Grunde ist es wirklich sehr einfach, sich selbst neue lange Fingernägel zu machen. Doch ein paar grundsätzliche Dinge müssen eingehalten werden, wenn man künstliche Fingernägel designed. Wichtig ist es zum Beispiel, strikt darauf zu achten, dass sich zwischen den echten Fingernägeln und den Schichten des Nagelgels keine Luftblasen bilden. Denn das kann Nagelpilz verursachen. Ebenfalls muss man den Naturnagel vor dem Nageldesign sorgfältig vorbereiten und reinigen, damit einerseits der Nagelaufbau gut hält und andererseits es zu keinen späteren Liftings kommt, da auch diese zu Nagelpilz führen können. Viele Tipps, wie man künstliche Fingernägel richtig aufbaut, findet man zum Beispiel bei http://prettynailshop24.de, wo es zu den unterschiedlichen Themenbereichen auch tolle Videos gibt. Berücksichtigt man die nützlichen Tipps und wendet das benötigte Zubehör richtig an, ist es überhaupt nicht schwer, schon bald erstmals lange Fingernägel selbst zu gestalten und schon ein recht ansehnliches Ergebnis zu erhalten. Auch wir haben uns vor den ersten Versuchen erst einmal in der Theorie schlau gemacht, bevor wir uns an die Praxis heran wagten. Auf unserem noch kleinen Blog www.nageldesign-tipps.de haben wir übrigens über unsere ersten Schritte berichtet und stellen dort in loser Folge die einzelnen Produkte vor.

Beim Feilen einer schönen Nagelform braucht man Übung

Beim Feilen einer schönen Nagelform braucht man Übung

Übung macht die Meisterin des Naildesigns

Naturnagel muss gut vorbereitet werden

Das Grundprinzip des Naildesigns ist recht einfach und beginnt beim Aufbau künstlicher Fingernägel durch Gelnägel oder bei der Nagelverlängerung durch Nageltipps gleich. Der Naturnagel muss vorbereitet werden. Dazu wird mit einem Rosenholzstäbchen vorsichtig die Nagelhaut zurückgeschoben. Danach wird der Naturnagel vorsichtig gefeilt, um ihn anzurauen und die natürliche Fettschicht abzutragen. Nun folgt die gründliche Reinigung mit dem Cleaner, der bei allen Arbeitsschritten eine wichtige Rolle einnimmt. Damit das Nageldesign nämlich funktioniert und keine Luft unter die Nageltipps und die Gelnägel kommt, muss der Untergrund staub-, keim- und fettfrei sein. Dafür sorgt eben der Cleaner. Möchte man den Naturnagel mit Tipps verlängern, kann man nun die Tipps mit dem Nagelkleber auf den Naturnagel setzen. Möchte man künstliche Fingernägel nur mit Gel gestalten, werden die Schablonen unterhalb des Nagels angesetzt und nun kann man mit dem Aufbaugel den Kunstnagel gestalten. Auch bei der Verwendung der Tipps findet zusätzlich der Aufbau mit Gel statt. Zuvor wird der Primer (Haftvermittler) auf den Echtnagel dünn aufgetragen, um für bessere Haftung des Gels auf dem Nagel zu sorgen. Hat man das Gel fertig angelegt, werden nun die künstlichen Nägel unter dem Lichthärtungsgerät ausgehärtet.

Auf Hygiene achten & schöne Form gestalten

Ein wichtiger Arbeitsschritt ist es, dass man nach dem Aushärten direkt wieder mit dem Cleaner die Nägel reinigt, denn durch das Aushärten entsteht eine Schwitzschicht auf den Nägeln. Jetzt folgt der eigentlich schwierigste Teil. Das In-Form-Feilen der Nägel. Da hilft nur eins: Übung, Übung und noch mehr Übung. Denn jeder Nagel sollte natürlich eine besonders schöne Form erhalten, alle Nägel sollten gleichmäßig geformt sein und unerlässlich ist es, auf dem Nagelbett eine bestimmte Dicke des Gels nicht zu unterschreiten, damit die Nägel nicht abbrechen. Für den Anfang empfehlen wir, nicht direkt ultra lange Fingernägel zu gestalten, sondern zunächst einmal sich mit der Nagelmodellage etwas vertraut zu machen und das Feilen zu üben. Nur, wenn künstliche Fingernägel eine wirklich glatte Oberfläche haben und insbesondere an den Übergängen zum Naturnagel schön gefeilt sind, sehen die neuen Nägel echt klasse aus. Uns macht die Gestaltung richtig viel Freude und auch die Ergebnisse können sich inzwischen schon sehen lassen. Definitiv lohnt es sich, Lichthärtungsgerät, Staubsauger und das übrige Zubehör anzuschaffen, denn die Grundausstattung kostet gerade mal soviel, wie ein professionelles Naildesign. Macht man künftig seine Nägel selbst, muss man zwar gelegentlich Gel, Tipps, Zelletten, Cleaner und Primer nachkaufen, aber die Kosten sind gegenüber der professionellen Nagelmodellage definitiv gering. Danach kann man nach Herzenslust coole Nailarts selbst gestalten.

1 Antwort
  1. larissa says:

    das ist gut aber ich brauche slebstgemachten nagelkleber hat jemand eine seite die tipps gibt oder knnt ihr mir sagen wie das geht oder ob man das machen kann dankee im vorraus 🙂

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.