Natives Kokosöl für Körperpflege und Haarpflege
,

Natives Kokosöl für Körperpflege

Beste Inhaltsstoffe aus der Kokosnuss

Natürlich lieben wir es, immer wieder neue Beautyprodukte zu probieren und lassen uns auch gerne eines Besseren belehren, wenn eins dieser neuen Produkte es schafft, zu überzeugen. Doch in einem Punkt sind wir doch recht festgefahren, nämlich bei Produkten für Haarpflege und bedingt auch bei solchen für Körperpflege. Dass dies so ist, hat zwei wesentlichen Gründe. Und so vertrauen wir vorrangig auf natives Kokosöl oder Pflegeprodukte, die virgines Kokosöl in hohen Anteilen enthalten. Mit solchen Produkten kann man zum Beispiel hervorragend Haarspitzen pflegen und sogar sehr empfindliche Haut verwöhnen ohne Angst vor ungewünschten Wirkungen zu haben. Lesen Sie auch, was wir sonst noch mit Kokosöl machen, unserem Beautyhelfer Nr. 1. Und sogar beim Zucker setzen wir z. T. auf den von Kokos gewonnenen, ebenso wie beim Braten in der Küche. Die Kokosnuss ist also für uns elementar wichtig. Warum ist das so?

Fleisch der Kokos für natives Kokosöl

Fleisch der Kokos für natives Kokosöl

Warum ist Kokos gehaltvoll und gesund?

Natürlicher Hautschutz und mehr

Kokosöl enthält einen sehr hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren (ca. 90 Prozent) und an Laurinsäure, kann hocherhitzt werden, hat einen niedrigen Schmelzpunkt. Wird Kokosfett bei der Ernährung eingesetzt, wirkt sich das positiv auf den Cholesterinspiegel aus und zudem ist es leicht verdaulich. Außerdem liefert es wertvolle Mineralien, wirkt antibakteriell und verfügt über eine hohe Antivirenaktivität. Wunden sollen unter der Behandlung mit Kokosfett schneller abheilen, die Haut wird weniger anfällig gegen Pilze und sogar bei Halsschmerzen hilft das gesunde Fett.

Kokosöl macht die Haare schön

Was dem Körper innen wie außen gut tut und hilft, gesund zu bleiben, ist ein phantastisches Produkt für Körperpflege und für Haarpflege. So kann man natives Kokosöl für die Körperpflege auch schon bei Kindern, aber natürlich auch bei Erwachsenen und auch bei Neurodermitikern einsetzen. Das gehaltvolle Öl hilft bei der Regeneration, bei der Entspannung der Haut, schützt vor Freien Radikalen und spendet immens viel Feuchtigkeit. Virgines Kokosöl ist also nicht nur bei der Ernährung und der Hautpflege hervorragend, sondern auch, um Haarspitzen pflegen und vor Spliss bewahren zu können. Wir setzen ja bei der Haarwäsche auf die silikonfreie Variante und halten uns akribisch daran, silikonhaltige Haarpflegeprodukte zu vermeiden. Seit dem wir dies tun, haben wir uns bei der Haarpflege auf Kokosfett festgelegt und das wird auch so bleiben. Je nach Bedarf oder auch nach jeder Haarwäsche werden dabei die Haarspitzen mit einer kleinen Portion an Kokosfett behandelt, wodurch sie Schutz vor Feuchtigkeitsverlust, Föhnwärme, Kälte im Winter usw. erhalten. Das Ergebnis zeigt sich in kräftigen, gesunden Haarspitzen frei von jedem Spliss.

Haarspitzen pflegen mit Kokosfett

Haarspitzen pflegen mit Kokosfett

Sind alle Kokosprodukte gleich?

Auf die Verarbeitung kommt es an

Nein. Damit natives Kokosöl und die daraus gewonnenen Produkte qualitativ und somit wirkungsvoll sind, sind Gewinnungs- und Verarbeitungsvorgang elementar wichtig. Denn: wird mit dem Ausgangsprodukt nicht adäquat umgegangen, verliert es seine wichtigsten, nämlich die guten Eigenschaften. Elementar von Bedeutung ist die Bio-Qualität, die vom Ausgangsprodukt ausgehen muss. Ebenso muss eine sehr schnelle Bearbeitung nach der Fruchternte erfolgen. Nicht später als drei Tage nach der Ernte sind die Kokosnüsse zu verarbeiten, um maximale Qualität der Produkte für Ernährung, für Körperpflege und für Haarpflege zu erzielen. Schonende Produktionsprozesse sind äußerst wichtig.

Schnelle Verarbeitung bewahrt Qualität

Kokosnüsse für Produkte, wie sie etwa Dr. Goerg anbietet, werden sogar per Hand geschält, um jedweder Verunreinigung zum Beispiel durch Metalle oder Maschinenfette konsequent zu vermeiden und die Naturqualität zu gewährleisten. Das herausgelöste Fruchtfleisch kommt unverzüglich nach dem Schälvorgang, maximal nach einer Stunde, zum schonenden Kaltpressen. Unter 38°C wird das Oleum cocos in Rohkostqualität gepresst. Auf Zusatzstoffe wird dabei vollkommen verzichtet. Mit langsamem und vor allem gemächlichem Druck wird das Rohprodukt derart sanft zu Kokosöl, das einen besonders hohen Anteil der natürlichen Mineralien und Nährstoffe behält. Und genau das macht es so spannend, natives Kokosöl für Haarpflege, für Körperpflege und auch in der Küche zu benutzen. Wir haben es vor einiger Zeit einfach mal ausprobiert und sind, wie bereits eingangs erwähnt, nicht mehr gewillt, bei den Hauptpflegeprodukten auf etwas anderes umzusteigen. Nicht nur die Qualität hochwertiger Produkte überzeugt, sondern zudem haben Kokosfett zum Kochen guten Geschmack und natives Kokosöl für Körperpflege und für Haarpflege einen wunderbar dezenten und leckeren Duft frischer Kokos. Übrigens, Angst vor fettigen Haaren muss man nicht haben, denn man tut mit dem Kokosfett lediglich Haarspitzen pflegen, die das Produkt aufnehmen und innerhalb von wenigen Minuten einen schönen und natürlichen Glanz erhalten, wenn man die Kokospflege nicht überdosiert.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.