Locken im Sommer

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Gelocktes Haar kann bei heißen Temperaturen zur echten Herausforderung werden. Die vielen Haare auf dem Kopf fördern das Schwitzen, Löckchen mutieren zur Kraushaarmähne und am Strand zehrt die Kombination aus Hitze und Salzwasser ganz schön an der Haarstruktur. Der coole Beachy Waves  Look sieht oft alles andere als vorteilhaft aus. Damit Sie sich über Ihre Locken im Sommer nicht ärgern müssen, haben wir hier ein paar tolle Tipps für Sie.

Tolle Locken im Sommer
Tolle Locken im Sommer

Mit hochgesteckter Lockenpracht an den Strand

Im Sommerurlaub ist die Hochsteckfrisur ideal, wenn es an den Strand geht. Sonnenbad und Schwimmen im Meer ruiniert ohnehin jede Frisur. Um die Haarstruktur vor UV-Strahlen zu schützen, können Sie die Haarlängen mit einer kleinen Menge Kokosöl pflegen. Gleichzeitig schützt das Kokosfett auch vor Salzwasser. Sollten Sie sonst Ihre Locken im Sommer glätten, können Sie beim Schwimmbadbesuch oder für den Strand getrost darauf verzichten. Sobald geglättetes Haar nass wird, kommen die Locken zurück. Wollen Sie die sonnigen Tage zum ausgiebigen Baden nutzen, ist neben Hochsteckfrisur und Dutt das Flechten eines Zopfs eine tolle Sache. Den Haarzopf können Sie zudem zu einem hübschen Dutt zusammenstecken.

Im Sommer Lockenstab statt Glätteisen

Nach dem Schwimmbad oder dem sonnigen Tag am Strand geht es am schönen Sommerabend auf die Piste. Stundenlang mit dem Glätteisen die Löwenmähne zu zähmen, ist oft reine Zeitverschwendung bei besonders schönem Wetter. Das Prozedere, mit dem Glätteisen die Locken zu begradigen, dauert einfach zu lange und sollten Sie schwitzen, nimmt das wellige Haare ohnehin bald wieder die ursprüngliche Form an. Viel einfacher und schneller lassen sich Locken im Sommer mit Lockenstab oder Lockendreher in Form bringen und zu einer tollen Frisur stylen. Spezielle Haarstylingprodukte für gewelltes und lockiges Haar helfen dabei, Naturlocken besonders schönen und stabilen Schwung zu verleihen.

Lockenstab oder Lockendreher?

Die Anwendung von Lockendreher und Lockenstab unterscheiden sich deutlich. Mit beiden Geräten lassen sich Naturlocken sowie glattes Haar sehr gut zur Löwenmähne frisieren. Der Lockendreher zieht eine Haarsträhne ein und formt sie unter Hitzeeinwirkung lockig. Beim Lockenstab wird die Haarsträhne um den Stab gewickelt, der sich erhitzt, um dem Haar die gewünschte Form zu geben. Welches der beiden Frisiergeräte das passende ist, hängt ganz davon ab, mit welcher Methode Sie besser zurecht kommen und wie viel Sie bereit sind, bei der Anschaffung von Lockenstab oder -dreher auszugeben. Optimal sind in jedem Fall Frisiergeräte, an denen Sie die Temperatur individuell regeln können, damit das Haar nur soviel Hitze abbekommt, wie nötig. Gelockte Haare und besonders Locken im Sommer neigen zum Austrocknen und daher kann zu viel Hitzeeinwirkung schädlich sein und Haarbruch sowie Spliss begünstigen.

So gelingen perfekte Locken

Damit Ihre Locken im Sommer phantastisch aussehen und über viele Stunden in Form bleiben, benötigen Sie ein Stylingprodukt, das die Haarstruktur stärkt und dem Haar Festigkeit verleiht, ohne jedoch die Haare zu beschweren. Wenn Sie mit einem Lockendreher oder einem Lockenstab Ihre Naturlocke pimpen wollen, geben Sie zuerst ein Stylingprodukt in die Haare und arbeiten sich anschließend Strähne für Strähne mit dem elektronischen Gerät durch, bis die gewünschte Lockenform erreicht ist. Ganz wichtig ist, alle Haarsträhnen gut auskühlen zu lassen und erst danach die Lockenpracht aufzulockern. Abschließend können Sie die Frisur gestalten und den Haarlängen mit einem leicht schimmernden Haaröl ein zauberhaftes Finish verleihen. Unbedingt sollten Sie beim Ausgehen ein paar Haarklämmerchen oder Haarspangen in der Handtasche haben. Falls es unverhofft regnet, können Sie so schnell die Haare nach oben stecken und verhindern, dass die Locken durch die Feuchtigkeit zu kraus werden,

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Bitte teilen Sie:

Post Comment