Heilfasten – Durch Entgiftung gesund?

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Was ist dran am Entschlacken des Körpers?

Vom Heilfasten haben alle schon einmal gehört, doch dieses dann auch in die Tat umzusetzen, dazu benötigt man wirklich einen starken Willen und eine fast schon eiserne Disziplin. Denn beim Heilfasten gilt es, Verzicht zu üben. Verzichten zugunsten von Schönheit und Gesundheit. Die Fastenkur soll bei einer Vielzahl an Beschwerden für Linderung sorgen und letztlich auch das eigene Wohlbefinden steigern. Selbst bei Hauterkrankungen wie Neurodermitis, Schuppenflechte oder Akne soll das Fasten hilfreich sein. Eine Möglichkeit der Fastenkur ist zum Beispiel die Mayr-Kur. Die Idee des Fastens nach F.X. Mayr ist im Grunde recht einfach zu erklären: Durch Basenfasten soll der Übersäuerung und Verschlackung im Körper entgegengewirkt werden, da diese sonst zur Selbstvergiftung des Darms führen. Fastenkuren kann man zuhause oder bei einem Aufenthalt in einem der bekannten Kurorte durchführen.

Wie vergiftet man den Körper?

Wenn das Ziel heißt, Entgiftung durch eine Fastenkur, muss zunächst eine Vergiftung vorliegen. In diesem Sinne versteht man unter einer Vergiftung Einlagerungen diverser Arten im Körpergewebe, so dass dadurch nachhaltig die Gesundheit geschädigt wird und sich entsprechend Symptome einstellen. Das Heilfasten soll also dabei unterstützen, eben jene Stoffe wieder aus dem Körper auszuleiten. An und für sich verfügt der menschliche Organismus durch seine Organe ebenfalls über die Möglichkeit, Stoffe auszuscheiden. So entgiften beispielsweise auch die Nieren den Körper. Ein Beispiel einer Gifteinlagerung ist Amalgam, die quecksilberhaltige Zahnfüllung. Auch Rauchen soll zu schädlichen Einlagerungen diverser Schadstoffe führen, ebenso, wie die derzeit immer mehr in Kritik geratenen Deos mit Aluminium, die ja im Verdacht stehen, Brustkrebs zu begünstigen. Daher dürfte also diese Thematik für viele Frauen sehr interessant sein.

Loser Tee frisch zubereitet
Mit Tee heilfasten

Wirkung von Heilfasten umstritten

Ob das zusätzliche Entgiften durch eine Fastenkur überhaupt notwendig ist oder ob es überhaupt möglich ist, ist nicht unumstritten und so haben wir uns auf mehreren Seiten zum Thema informiert und tragen zusammen. Verschiedene Kurformen werden auch auf www.mayr-kuren.de näher erörtert. Demnach gibt es u. a. folgende Fastenkuren:

  • Fasten modern/klassisch
  • Mayr-Diät
  • Mayr-Therapie
  • Milch-Semmel-Kur
  • Fastenurlaub

Die einzelnen Formen der Fastenkuren sind sehr unterschiedlich gelagert, beruhen aber im Wesentlichen zunächst einmal auf dem freiwilligen Verzicht. Das heißt, auf feste Nahrung sowie Genussmittel wird während einem begrenzten Zeitraum verzichtet, so beschreibt es auch die Ärztegesellschaft Heilfasten & Ernährung e. V.. Die Mayr-Kur ist individuell und wird auf die jeweiligen Bedürfnisse es Einzelnen angepasst. Und deshalb werden nach der Diagnose die passenden Diätformen im Rahmen der Mayr-Kur ausgewählt. Etwa bei der Milch-Semmel-Diät werden Kursemmeln und Eiweißzulagen kombiniert (z. B. Topfen, Putenschinken, Hüttenkäse usw.). Je nach Kurstufen kann auch biologische Vollwertkost konsumiert werden, um langfristig in eine gesunde Ernährung überzugehen. Die Kurstufe 0, bei der es das bekannte Teefasten gibt, wird nur stationär angewandt, um den Kurgast optimal betreuen zu können. Hier finden Sie eine Übersicht möglicher Mayr-Kur-Ziele. Beim Aufenthalt an einer dieser Kurorte wird darauf hingearbeitet, den Verdauungsapparat optimal zu entlasten, ihn zu schonen und durch die milde Ableitungsdiät die Entgiftung herbeizuführen.

Detox-Kuren – keine Wirkung?

Toxikologen haben Zweifel, ob Kuren mit dem Ziel der Entgiftung überhaupt etwas bringen. Glaubt man der Expertenmeinung in diesem Artikel, soll dies nicht funktioneren, weil der Körper sich ohnehin selbst detoxiniert. Dort heißt es:

„Wenn der Körper Gifte in nennenswerten Mengen speichern würde, würden wir das nicht überleben.“

Bestätigt wird jedoch auch hier, dass der menschliche Organismus tagtäglich mit schädlichen Stoffen konfrontiert wird, der gesunde Körper aber automatisch für die Entgiftung sorgt. Das gewünschte Entschlacken durch Heilfasten soll also nicht funktionieren. Erstaunlich ist für uns jedoch, dass die Meinungen hinsichtlich der Wirkung weit auseinandergehen und es im Internet doch sehr viele Berichte von Menschen gibt, die mit dem Heilfasten über sehr gute Erfahrungen berichten.

Unser Fazit

Wir haben keine fundierte Quelle gefunden, ob eine Entgiftung durch eine Fastenkur tatsächlich möglich ist. Aber: Heilfasten kann zumindest die eigenen Lebensgewohnheiten nachhaltig ins eigene Bewusstsein rücken und so auch für Änderungen und bessere Lebensweisen sorgen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. bestätigt mit Hinblick auf die F.X. Mayr-Kur auch, dass unter anderem das Essverhalten geschult wird, ebenso wie auch bei Heilfasten nach Buchinger, das als Einstiegsphase in eine Vollwerternährung langfristig zu einer bewussteren und somit auch gesünderen Lebensweise führen soll. Letztlich ist es uns also nicht möglich, uns ein abschließendes Urteil über die Wirksamkeit von Detox-Kuren bzw. Fastenkur oder Heilfasten im Bezug auf die Entgiftung machen zu können. Trotzdem neigen wir zur Einschätzung, dass zumindest langfristig die Gesundheit verbessert werden kann, wenn man nach einer solchen Kur nicht wieder in alte Gewohnheiten zurückfällt, die ungesund sind. Uns ist auch ein Fall bekannt, indem bei einer schweren Grunderkrankung eben durch solche Fastenkuren eine signifikante Verbesserung des Gesundheitszustandes erreicht werden konnte. Demnach gilt: Wer heilt/hilft, hat Recht. Und darüber hinaus haben wir oftmals darüber nachgedacht, dass bei vielen Wellness-Anwendungen wie etwa beim Saunieren auch entschlackt werden soll. Warum also nicht auch beim Heilfasten?

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Bitte teilen Sie:

One Comment - Write a Comment

Post Comment