Erkältungen

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Erkältung im Anzug
Erkältung im Anzug

Unterschied zwischen Erkältung und Grippe

In so manchem Artikel haben wir über die ein oder andere Erkältung gejammert und auch darüber, dass es eine Herausforderung ist, bis man sich davon wieder vollends erholt hat. Auch, wenn Erkältungen – anders wie eine Grippe – nicht zu den risikoreichen Erkrankungen zählen, dauert es lange, bis man die Gesundheit wieder vollends hergestellt hat und die mit den Erkrankungen einhergehenden Beschwerden sind einfach lästig und hartnäckig:

  • Kratzen im Hals, Halsschmerzen
  • häufiges Niesen
  • verstopfte oder laufende Nase
  • wunde Nase vom vielen Putzen
  • Schlappheitsgefühl
  • leicht erhöhte Körpertemperatur
  • allgemeines Unwohlsein

Oftmals werden Erkältung und Grippe verwechselt, da sich die Symptome sehr ähneln. Während sich eine leichte Erkältungskrankheit noch gut selbst behandeln lässt, kann der Verlauf einer Grippeerkrankung drastische Folgen annehmen. Daher ist es wichtig, zunächst einmal selbst die Unterschiede zu kennen. Im Wesentlichen sind die Krankheitssymptome der Grippe weitaus stärker und nehmen einen raschen Verlauf:

  • spontanes Krankheitsgefühl
  • höheres Fieber (über 38,5°C) oft einhergehend mit Schüttelfrost und Schweißausbrüchen
  • starker Husten
  • starke Schluckbeschwerden und Halsschmerzen
  • starke Kopf-, Glieder, Muskelschmerzen
  • enormes Schlafbedürfnis, häufiges Schlafen
  • typische Schnupfen-Erscheinungen eher weniger

Bei dem Verdacht auf eine Grippe oder bei Unsicherheit darüber, welche Erkrankungen einem gerade die Gesundheit raubt, ist es also besser, den Arzt aufzusuchen.

Erkältungskrankheiten – was hilft wirklich?

Wie man das eigene Immunsystem stärken kann, damit man besser gegen Erkältungskrankheiten gewappnet ist, wird später noch Thema sein. Trotzdem lassen sich Erkältung, Grippe und andere Krankheiten nicht wirklich vollständig vermeiden. Daher möchten wir heute mal aus dem Nähkästchen plaudern, wie wir den Beschwerden begegnen.

Erste Anzeichen von Erschöpfung

Je älter man wird, umso früher erkennen wahrscheinlich die meisten, wenn sich eine Erkältung oder ähnliches anbahnt. Oft ist es ein unerwartetes Frösteln, kalte Füße, Mattheit oder das Bitzeln in der Nase bzw. die ersten leichten Anzeichen von Halsschmerzen. Dann hilft zumindest ein heißes Bad und ein heißer Tee sowie frühe Bettruhe, damit der Körper durch viel Erholung und Wellness bei Kräften bleibt.

Emser Pastillen zuckerfrei Vanille
Emser Pastillen zuckerfrei Vanille

Das erste Kratzen im Hals

Sobald der Hals sich rau und kratzig anfühlt, ist eine Erkältung oder eine Grippe mit ziemlich großer Sicherheit im Anzug. Ein Mitglied unserer Redaktion schwört seit Ewigkeiten auf Meditonsin und nimmt die Tropfen bei Erkältung und Grippe immer ein. Inzwischen hat sich die frühe Einnahme der an sich geschmacklosen, aber sich im Mund etwas stumpf anfühlenden Tropfen bei uns allen etabliert. Die homöopathischen Tropfen sind sanft, wirksam und können von der ganzen Familie verwendet werden (bei kleinen Kindern am besten nach Absprache mit dem Kinderarzt). Unserer Erfahrung nach werden Halsschmerzen bei richtiger Anwendung sehr gut gelindert und bei früher Einnahme gar nicht erst so schlimm. Ansonsten gehört auch heißer Tee, Lutschpastillen (z. B. Emser) und ein Schal dazu, um dem Halsschmerz entgegenzuwirken. Auch eine heiße Zitrone lindert die Erkältungsbeschwerden und tut dem Hals gut.

Bad Reichenhaller Alpensole Schnupfenspray Forte
Bad Reichenhaller Alpensole Schnupfenspray Forte

Schnupfnase

Bei Erkältungskrankheiten gilt ja die Annahme, dass sie

  • drei Tage kommen
  • drei Tage bleiben
  • drei Tage gehen.

Spürt man das Aufziehen, ist es immer sinnvoll, sich mit sinnvollen Helferlein auszustatten oder die Hausapotheke immer mit dem Nötigsten aufgefüllt zu haben. Zwar haben wohl alle Haushalte Papiertaschentücher vorrätig, doch gerade wenn die Schnupfnase unaufhaltsam läuft, sind Taschentücher wie die Kleenex Balsam unglaublich gut, weil sie beim Schneuzen die  Haut schonen. Zwar gibt es meist trotzdem eine wunde Nase, aber nicht so schlimm, wie bei normal rauen Taschentüchern. Da Grippe und Erkältung sehr ansteckend sind, gehört man erst wieder an die Öffentlichkeit, wenn man nicht mehr ansteckend ist. Daher braucht man sich auch nicht schminken und kann die wunde Nase bereits von Anfang an mit einer natürlichen Creme pflegen, damit die Haut gar nicht erst so wundgescheuert wird. Wir verwenden dafür virgine Sheabutter oder z. B. eins der Kneipp-Öle.

Taschentücher gegen wunde Nase
Taschentücher gegen wunde Nase

Müdigkeit & Kältegefühl

Am besten verbringt man bei Grippe oder Erkältung die Zeit im kuschlig warmen Bett oder auf der Couch. Denn beide Erkältungskrankheiten schwächen den Körper, gehen meistens mit einem schweren Kopf einher und wirklich konzentrieren kann man sich auch kaum. Noch dazu ist es einem meist kalt und Lust hat man sowieso keine, wenn man erkältet ist. Auch, wenn viele Menschen, die arbeiten müssen, dann auch gewissenhaft zur Arbeit anrücken wollen/müssen – mit einer Erkältung sollte man zuhause bleiben und sich auskurieren. Insbesondere auch deshalb, weil man ansteckend ist und so Kundschaft oder Arbeitskollegen ansteckt. Medikamente, die die Symptome unterdrücken, halten wir nicht für empfehlenswert. Besser ist es, sich mit schonenden Medikamenten zuhause zu erholen, denn die Folgen einer verschleppen Erkältung oder Grippe wird oftmals unterschätz und können die Gesundheit arg in Mitleidenschaft ziehen. Hat man die Möglichkeit, sich im Bett oder auf dem Sofa ordentlich auszuruhen und viel zu schlafen, verläuft unserer Erfahrung nach die Genesung schneller und effektiver. Sehr angenehm kann ein heißes Erkältungsbad sein, allerdings bei Fieber sollte man davon absehen, um die Körpertemperatur nicht noch zusätzlich anzuheben. Bei Fieber bewähren sich Wadenwickel.

Immunsystem stärken

Generell gibt es wohl keinen absolut zuverlässigen Schutz vor Erkältungskrankheiten. Trotzdem kann man einiges dafür tun, um das eigene Immunsystem zu stärken und so weniger häufig krank zu werden und besonders auch bei Krankheiten schnell wieder zur Gesundheit zurückzufinden. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist schon mal ein guter Anfang. Sehr zu empfehlen sind auch Wellnessanwendungen. Kneipp´sche Anwendungen wie Wassertreten und Saunieren sowie Sport stärken die Abwehrkräfte des Körpers und bieten somit einen gewissen Schutz vor allzu häufigen Erkältungskrankheiten, die sich allerdings nicht vollends vermeiden lassen. Täglich angewendet unterstützen auch Kalt-Heiß-Wechselduschen die Gesundheit. Wenn dann mal eine Erkältung oder Grippe auftritt, helfen die oben genannten Tipps, die wunde Nase weitestgehend zu verhindern und Halsschmerzen zu lindern. Da einige Menschen empfindlich sind und bei Erkältungskrankheiten oft auch noch von Lippenherpes heimgesucht werden, empfehlen wir diesen Artikel, denn auch mit diesen Tipps haben wir gute Erfahrungen gemacht.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

One Comment - Write a Comment

  1. Hallo Stephanie

    einen echt tollen Artikel hast Du da :)

    Ich trinke wenn sich bei mir eine Erkältung anbahnt immer Zistrosentee. Die Wirkung von Cistus Incanus ist antibakteriell und entzündungshemmend. Als Hustentee ist ein Zistrosentee sehr bekömmlich und schmeckt mit Honig echt klasse.

    Liebe Grüße
    Dirk

    Reply

Post Comment