Top 5 Herbstdüfte

Top 5: Unsere liebsten Düfte für den Herbst

So duftet bei uns der Herbst 2014

Da wir derzeit komplett boxenfrei sind, genießen wir unsere wiedererrungene Shoppinglust! Einfach Kosmetik, alles was die Augen erblicken und das Herz begehrt kaufen, statt uns über schlecht zusammengestellte Beautyboxen zu ärgern. Wunderbar! Leider gibt in diesem Jahr kaum neue Herbstdüfte auf dem Markt, die uns ansprechen. Zuviel von Schlager-Sternchen geprägt, wenig Charakter und kaum beeindruckende Sillage. Deshalb unsere Shopping-Ausbeute: tolle Düfte, die wir schon lange haben wollten oder die einen Nachkauf wert sind. Sie sollen unsere Begleiter für die letzten warmen Sommertage sowie die bevorstehenden Herbsttage werden. Hier unsere Top 5 Markendüfte diesen Herbstes.

Untold Elizabeth Arden Parfüm

Untold Elizabeth Arden Parfüm

Untold by Elizabeth Arden

Mit diesem Parfüm haben wir einen absoluten Blindkauf gewagt und somit auch den einzigen neueren Duft, denn dieser stammt aus dem Jahr 2013. Der Flakon von Untold ist wenig spektakulär, am Image der Elizabeth Arden Düfte haftet der Geruch von älteren Frauen. Ja, ein unfeines Vorurteil. Und selbst wenn: wir sind ja auch nicht mehr ganz so frisch und dürfen deshalb 😉 Viel spannender wie der Flakon, der in sich verdreht, dafür aber mit einem coolen Metalllabel versehen ist, erschien uns die Duftbeschreibung. Mit Eröffnungsnoten wie schwarze Johannisbeere, Bergamotte, Pink Pepper und Birne ist er ungefragt einer der typischen Herbstdüfte. Die zitrische Eröffnung mit dem schwarzen Beerenfrüchten und der reifen Birne macht den Auftakt nicht allzu frisch. Warme Noten von der Blumenwiese des Spätsommers (Geranie, Pfingstrose, Jasmin) sind perfekte Begleiter für den Herbstauftakt. Im Fond wird der erste unserer Top 5 Düfte noch mehr warm und kuschelig. Sandelholz, Patschuly, Amber und Moschus umarmen. Definitiv ein sehr gutes Preisleistungsverhältnis und ein Parfüm für alle Frauen, die nichts gegen ein ausgewogeneres Blumenbouquet einzuwenden haben.

Cristalle Chanel EdP 100 ml

Cristalle Chanel EdP 100 ml

Cristalle by Chanel

Unser nächster Duft für das Sommerfinale ist aus dem Hause Chanel. Mit den Chanel-Düften ist es so eine Sache. Ein großer, sehr großer Name. Die Erwartungen sind hoch. Bislang hat ein jedes Parfüm dieses Brands es bei uns nicht leicht gehabt. Doch irgendwann kommt im Leben einer jeden Frau der Punkt, an dem sie es doch noch einmal wissen will. Wie riecht so ein edler Chanel auf meiner Haut? Ebenfalls ein Blindkauf für unsere Top 5 Düfte: Cristalle in der Konzentration Eau de Parfum. Es waren die Eckdaten auf Parfumo.de, die uns veranlasst haben, dieses Damenparfüm zu bestellen. Auch hier geht´s in der Kopfnote recht zitrisch, aber gepaart mit blumigen Noten von Maiglöckchen und der lieblichen Mandarine zu. Die Beschreibung des Herzens klingt vornehm, elegant, damenhaft. Hyazinthe, die bestimmte Iris, Jasmin und Palisander formen den Körper, der in einen Fond aus Eichenmoos und Vetiver. Viele Frauen sehen in Cristalle einen ausgesprochenen Frühlingsduft. Doch wir finden, dass er dafür etwas zu viel Süße und etwas zu viel Intensität hat. Die auf die Haut gesprühte Blumenwiese trägt die Wohlgerüche des Sommers in sich. Den frühen, aber auch den späten Sommer. Hinzu gesellt sich eine ausgleichende und sehr gefällige Würzigkeit, die für eine besondere Raffinesse sorgt. Und darum reihen wir Chanel´s Cristalle in unsere Riege der Top 5 Herbstdüfte ein. Woher der Name rührt? Wir wissen es nicht. Ganz so kristallklar finden wir das Chanel Parfüm nicht und sicher ist es auch einer dieser Düfte, der polarisiert, weil er doch sehr erkennbar an die schweren Damendüfte der 1980er angelehnt ist. Doch genau damit entspricht er unserem Beuteschema. Dieses Parfüm zum Preis von ca. 83 Euro für 100 ml ist definitiv ein Must Have – nicht nur, aber auch für den Herbst!

Parfüm Knowing von Estee Lauder

Parfüm Knowing von Estee Lauder

Knowing by Estée Lauder

Mit diesem Duft aus dem Jahr 1988 verbindet eine unserer Redaktionsdamen eine besondere Geschichte. Als junge Frau, damals noch in der Berufsausbildung, war Knowing alles andere als erschwinglich. Der duftstarke Lauder, der mit überdurchschnittlicher Sillage raumerfüllend die Luft schwängert, ist ihr dann, 20 Jahre später wieder begegnet und die Liebe auf den ersten Spritzer erblühte sofort auf´s Neue. Die Duftgeber: alles Garanten für ein starkes Dufterlebnis. Pflaume, Tuberose, Jasmin, Orangenblüten, Amber, Sandelholz und noch einige der Art mehr. Sehr schöne intensive und warme Noten, die für eine lange Haltbarkeit bei diesem Herbstduft sorgen. Ein riechbares Strahlen; ein sehr souveräner Duft, der sicher nicht den ganz jungen Frauen steht, aber der mit seiner Reife und dem Charme der 1980er Duftbrummen einer der elegantesten Begleiter für Frauen sein dürfte. Man siegt ihm etwas „Altbackenes“ nach und deshalb wird nicht jede Frau, erst recht nicht jene, die leichte Parfums bevorzugt, ihn ebenso lieben. Altbacken ist Knowing auf gar keinen Fall. Das Parfüm wird von älteren, aber auch von jungen Frauen getragen. Es kommt also nicht auf das Alter der Trägerin an, sondern vielmehr auf die Ausstrahlung. Die Frau, die selbstbewusst, stolz und taff durch´s Leben geht, dabei nicht zur Kampfemanze wandelt sondern gerne ihre feminine Seite unterstreicht,  wird mit diesem Duft die perfekte Begleitung genießen können.

Tresor Parfüm von Lancome

Tresor Parfüm von Lancome

Tresor by Lancome

Wer kennt diesen unvergesslichen Parfümflakon nicht? Tresor ist ein echter Duftklassiker der Herbstdüfte. Aus der Hand der großartigen Sophia Grojsman sind es warme und reife Noten, die diesem Parfüm seine Seele einhauchen. Rosenblatt, Aprikosen- und Pfirsichblüte erinnern an die späten Sommerernten. Maiglöckchen, Vanille sowie Heliotrop und Iris formen ein kuscheliges, aber nicht zu sanftes Herz, welches dann in die Basis aus dem würzig-warmen Sandelholz und Moschus übergibt. Der Lancome Duft bringt ebenso wie Knowing, Cristalle und Untold diese wunderbar feminine Schwere und Intensität mit, die man von Herbstdüften erwarten sollte. Obwohl Tresor schon aus 1990 stammt, hat er uns mit seinem typischen Charakter der 1980er Düfte um den kleinen Finger gewickelt. Genau das, was den meisten neue lancierten Markendüften häufig fehlt: Ecken, Kanten, Charakter, Eigenarten, Reife, Ausstrahlung. Mit Tresor verhält es sich wie bei Knowing. Die typische Trägerin ist kein Mauerblümchen und auch kein schüchternes graues Mäuschen. Leider wurde wohl an diesem Duft reformiert, so dass er einiges seiner Schönheit eingebüßt hat. Dennoch – eine Duftprobe ist er wert.

EdP Shalimar von Guerlain

EdP Shalimar von Guerlain

Shalimar by Guerlain

Was wäre ein Herbst ohne diesen wahrlichen Duftklassiker. Shalimar – die große Duftbombe aus dem Jahr 1925. Ja, Sie lesen richtig, 1925. Dieses Parfüm zu beschreiben, ist alles andere als leicht. Unzählige Duftnoten wirbeln herum, sorgen für eine unglaubliche Wandelbarkeit und eine Duftentwicklung, die es in sich hat. Die olfaktorische Komposition stammt noch aus einer Zeit, in der man unglaublich viele einzelne Duftessenzen zu einer Melodie vereint hat. Mitunter kann man sagen, dass dieses Parfüm von Jaques Guerlain ein Schwerenöter zu sein scheint. Doch zwischen all den dunklen Tönen sind es vor allem die hellen Noten, die im Herbst die Sonne aufgehen lassen. Im Auftakt die Bergamotte, die alles andere als zitronig den Duft eröffnet. Ein opulenter Blütenpotpourri bremst mit reifer Süße aus. Iris, Rosenduft und der elegante Jasmin verleihen dem Duftherz eine feudale Tiefe. Eine überaus herausragende Haltbarkeit schiebt den Ausklang von feinster Vanille, schwerer Iris, würzigem Opoponax und der gourmandischen Tonka scheinbar ewig vor sich her. Shalimar ist für uns keine Neuentdeckung, sondern eine alte, wiedergefundene Liebe und muss daher zwingend in unsere Top 5 der Herbstdüfte. Nachdem nun unsere Duftproben und Duftminiaturen aufgebraucht sind, warten wir auf die Ankunft unserer Bestellung in Fullsize, damit wir die Minis auffüllen können.

Wir freuen uns auf den duften Herbst

Unsere Auswahl für die Top 5 Düfte fiel uns wirklich einfach, denn wie wir bereits eingangs erwähnt hatten, fehlt uns bei den neu vorgestellten Herbstdüften das gewisse Etwas. Nicht selten fällt auf, dass die neueren Dufthäuser mehr Energie in die Verpackung und den Parfümflakon denn in das Parfüm selbst stecken. Letztlich bemängeln wir bei den modernen Duftlabels mangelnde Haltbarkeit, zu wenig Sillage und eine schwache Konzentration der Duftöle. Zwar gibt es auch für leichte Duftkompositionen unglaublich viele Anhängerinnen, jedoch zählen wir nicht zu diesen. Für uns muss gerade ein Duft, der in Herbst und Winter getragen wird, eine gewisse Tiefe, Schwere und Wärme vorhanden sein, damit man die trüben Herbsttage und die kalten Wintertage mit der wärmenden Umarmung eines schönen Duftes erleben kann. Unsere Top 5 sind dafür wie gemacht und deshalb haben wir uns genau für Knowing, Shalimar, Cristalle, Tresor und Untold entschieden. Aber auch, wenn wir hier nur unsere derzeitigen Lieblinge und Neuzugänge vorgestellt haben, werden auch weitere Düfte getragen. Dazu gehört definitiv jedes Parfüm von Thierry Mugler, der Herrenduft Zino, der an vielen Frauen großartig duftet und einige weitere schöne Duftkompositionen. Und natürlich geben wir die Hoffnung nicht auf, dass es noch einige Neuerscheinungen gibt, die unsere Neugier erwecken.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.