Duftrichtungen und Duftnoten

Parfüm selbst machen

Werde zum Parfümdesigner

Wir sind nicht nur von Beautyprodukten begeistert, sondern auch von Parfüm, denn es gibt nichts Schöneres, als den eigenen Look mit einem tollen Duft abzurunden. Meist beziehen wir unsere Düfte aus herkömmlichen Parfümerien oder auch schon mal aus einer exklusiven Maison. Doch hin und wieder wagen wir es und stellen unser individuelles Parfüm her. Parfüm selbst machen ist einfach ein schönes Experiment für alle Duftliebhaber. Um Parfüm selbst herstellen zu können, braucht man viele Zutaten, so dass die Anschaffungskosten für die Grundausstattung sehr, sehr hoch sind. Viel einfacher und günstiger kann man ein eigenes Parfüm machen, wenn man dies über einen Anbieter wie zum Beispiel Jaminar macht.

Duftrichtungen und Duftnoten

Duftrichtungen und Duftnoten

Wie funktioniert das?

Um gut und günstig ein Parfüm selbst machen zu können, wählt man beim Anbieter zunächst aus, ob man einen Damenduft oder einen Herrenduft komponieren möchte. Je nachdem, welche Auswahl man dabei trifft, gelangt man nun zur Auswahl der Duftrichtungen.

Typische Duftrichtungen für Frauen sind:

  • Sportlich
  • Glamourös
  • Sinnlich
  • Exotisch
  • Elegant

Bei den Herrendüften gibt es andere Duftrichtungen, die mehr das Maskuline betonen:

  • Sportlich
  • Kreativ und wild
  • Stilbewusst
  • Exotisch
  • Natürlich

Ist man sich nicht sicher, welche der Duftrichtungen die Passende sein könnte, findet man eine kleine Beschreibung zur jeweiligen Duftrichtung. Aber natürlich kann man einfach auch mal durch die Duftrichtungen stöbern und schauen, welche Duftöle für sie beim Parfüm selbst herstellen angeboten werden. Nachdem man sich nun für eine Duftrichtung entschieden hat, gelangt man zu den Duftnoten, die man für die Komposition von Kopf-, Herz- und Basisnote verwenden kann. Schön ist, dass man für jede Phase der Duftpyramide mehrere Duftnoten aussuchen kann. Bei der Dufteröffnung in der Kopfnote sind es bis zu 4, ebenso bei dem Parfümherz und bei der ausklingenden Basisnote. Um ein individuelles Parfüm zu komponieren, kann man also bis zu 12 unterschiedliche Duftnoten hinzufügen. Auch bei diesem Schritt werden die jeweiligen Duftnoten beschrieben, so dass man eine Vorstellung erhält, ob sie gefallen und mit anderen harmonieren könnte.

Eigenes Parfüm machen und Flakon gestalten

Natürlich muss man nun nicht die einzelnen Zutaten kaufen um sein eigenes Parfüm machen zu können. Denn das Mischen übernimmt der Anbieter. Damit dieser weiß, wie der Flakon gestaltet werden soll, kann man nun diesen konfigurieren. Mehrere Flakons in den Größen 30 ml und 50 ml stehen zur Verfügung. Natürlich kann man beim Parfüm selbst machen auch dem selbst komponierten Duft einen eigenen Namen vergeben, der dann auf den Parfümflakon aufgedruckt wird. Gleiches gilt ebenfalls für den Designer, als der man sich selbst auf dem Flakon verewigen darf und es gibt die Möglichkeit, ein Logo zu wählen. Bei den Schriften kann man aus mehreren wählen und diese auch in der Farbe oder in der Formatierung variieren. Hat man auf diese Weise sein individuelles Parfüm und den Duftflakon gestaltet, muss er nun nur noch in den Warenkorb gelegt werden. Alles weitere übernimmt der Anbieter und schon nach 2-4 Arbeitstagen bringt DHL innerhalb Deutschlands das selbstgemachte Parfüm nach hause. Damit sich die verschiedenen Duftnoten gut miteinander verbinden, das braucht nämlich ca. 3 Wochen, sollte man den Duft kühl und dunkel lagern. Doch natürlich darf schon beim Erhalt geschnuppert werden, ob der selbst komponierte Duft gelungen ist. Wenn Sie es selbst ausprobieren möchten und mehr über die Parfümherstellung erfahren möchten, dann klicken Sie hier zu Jaminar. Vorbeischauen lohnt sich immer, denn man erhält dort viele tolle Infos rund um Parfüm, seine Herstellung und seine Herkunft.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.