Vitamine, Ernährung und Falten

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Was Vitamine und Ernährung mit Falten zu tun haben

Klar, ab einem gewissen Alter zeigen sich erste Linie, Fältchen und später auch Falten. Sicher für die meisten Frauen und Männer kein wirklich allzu großes Problem, denn so ist eben der Lauf der Natur. Doch gewiss freut sich niemand auf diesen natürlichen und im Grunde unvermeidbaren Alterungsprozess. Mit Cremes, Ampullen, zahlreiche Produkte mit Hyaluron, diversen chirurgischen Eingriffen kann man einigesbeheben und mildern. Aber noch viel einfacher geht es mit einer ausgewogenen Ernährung. Vitamine, Spurenelemente, Radikalfänger, viel Trinken – das bringt nämlich sehr viel. Der Begriff Anti-Aging-Food macht die Runde und gesellt sich zu so manchen Schönheitsdrinks, die dementsprechend auch als Anti-Aging Drinks bezeichnet werden.

Was gute Ernährung kann

Im Grunde verfügt zunächst einmal der Körper über die Eigenschaft, sich selbst zu regulieren. So kann er in jungen Jahren dafür sorgen, dass die Haut faltenfrei bleibt. Erst nach und nach schleicht sich diese Fähigkeit aus und Feuchtigkeit kann nicht mehr so gut gespeichert werden, die Elastizität geht verloren und auch die Produktion vom körpereigenen Hyaluron wird herabgefahren. Böse freie Radikale tun ihr Übriges und setzen unserer Haut und dem Körper mächtig zu. Zwar kann man sich gegen diese relativ gut von außen schützen, aber auch die innere Versorgung und der Schutz durch Radikalfänger wäre hilfreich, um allzu schnelles Altern zu verhindern und sichtbare Falten so lange wie möglich hinaus zu zögern. Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe, die wir durch eine gute Ernährung aufnehmen, würden da schon viel bringen. Zudem lässt sich durch Nahrungsergänzung wie etwa mit Pinienrindenextrakt verstärkt eine deutliche Besserung erzielen. Eine Studie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf hat dazu Untersuchungen über die Zellbiologie angestellt, die belegt, dass sich sehr erfolgreich die körpereigene Produktion von Hyaluron steigern lässt, wie man hier http://vitamine-ratgeber.com/effektives-anti-aging-mit-pinienrindenextrakt-falten-reduzieren/ nachlesen kann. Genießt man regelmäßig so genannte Anti-Aging Drinks und Anti-Aging Food, kann man also doch einiges für den Körper und seine bessere Erhaltung tun.

Ausgewogen den Körper versorgen

Vitamin E und Zink sowie Eisen sind wirkungsvolle Radikalfänger, die man bei der Ernährung aufnehmen kann. Darum sollten Lebensmittel auf den täglichen Speiseplan gehören, die reichlich davon enthalten. Ein weiteres Problem ist der Abbau von Kollagen. Eiweißreiche Lebensmittel können hier entgegenwirken. Ebenfalls wichtig ist das Vitamin A sowie Zink. Im Umkehrschluss gibt es aber auch Nahrungsmittel, die vorzeitiges Altern begünstigen, wie etwa Industriezucker. Hier ist beispielsweise Roh-Rohrzucker eine hervorragende Alternative. Minderwertige Speiseöle können durch hochwertige Öle (beispielsweise kaltgepresstes Olivenöl) ersetzt werden. Rauchen verschlechtert die Durchblutung der Haut und auch die Versorgung der Haut. Ein gesundes Trinkverhalten hilft ebenfalls dabei, die Haut elastisch zu halten und die Bildung von Falten zu verzögern. Ungesüßte Früchtetees und Wasser sind am besten. Bei der Körperpflege wie auch bei der Kosmetik sollten Produkte vermieden werden, die Poren verstopfen. Bei der Kosmetik sind Produkte mit Hyaluron immer gut, aber auch die übrigen Inhaltsstoffe sollten kritisch betrachtet werden. Wichtig ist es, dass man bei der Kosmetik ebenfalls darauf achtet, Radikalfänger zu bevorzugen. Denn diese sollten von außen, wie auch von innen wirken. Lebt man ein ganzheitliches Anti-Aging Progamm, dann kann man sich auf ein schönes Altern sicher freuen. Mehr Studien zu Anti Ageing und Ernährung findet man hier.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Bitte teilen Sie:

One Comment - Write a Comment

Post Comment