Verliert die Beauty Box ihren Glanz?

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Box of Beauty – Was ist los?

Lässt man sich auf das Abenteuer Beauty Box ein, sollte man keineswegs die zauberhafte Wunderbox erwarten, die alle Frauen/Männer gleichermaßen glücklich macht. Dies gilt für alle Beauty Boxen, also auch für die Box of Beauty. Ein gewisses Maß an Zufriedenheit und Unzufriedenheit ist also durchaus im Bereich des Üblichen, wenn die Boxen zu ihren Empfängern reisen und kurz darauf ausgepackt werden. Dass da auch mal Grund zur Beschwerde veranlasst ist, ist ebenfalls nicht unüblich. Doch inzwischen büßt so manche Box offenbar an ihrem Glanz ein. Warum das, wo es doch schon immer Beschwerden gab?

Fotos Box of Beauty Unpacking auf Die Beautyecke
Fotos Box of Beauty Unpacking auf Die Beautyecke – So ein Inhalt begeistert die Frauen nicht

Beschwerde mit neuer Qualität

Als unbedarfter Konsument glaubt man, dass eine Beschwerde immer negativ wirkt. Doch bei Beschwerden gibt es deutliche Qualitätsunterschiede und aus marketing-strategischer Sicht können Beschwerden durchaus auch positiv wirken. Ein gutes Beispiel hierfür ist die Beauty Box Box of Beauty. Kaum freie Abos, und wenn es mal freie Abos gab, waren diese auch schon wieder ruck zuck vergriffen. Beschwerten sich dann die Frauen, dass sie schon so lange auf ein freies Abo warten und nie Glück haben, stärkt dies durchaus die Beliebtheit solcher Beauty Boxen. Die Zufriedenheit der im Bezug stehenden Abonnentinnen sowie die Exklusivität, die dadurch herrührt, dass nicht für jede willige Abonnentin auch ein Abo abschließbar ist, stärken die Beliebtheit und das Ansehen einer Beautybox. Ebenso die Meldung, dass bereits Produktproben frühzeitig vergriffen waren, förderten unterm Strich die Beliebheit. Doch die Form der Beschwerde hat sich mit dem nun geändert und so eine neue Güte eingenommen, die alles, nur nicht positiv ist.

Stimmen zur Box of Beauty

Erstmals kehrte Douglas mit der Box of Beauty im August 2013 zum alten System zurück. Die Beauty Box wird jetzt von der Parfümerie gepackt und Abonnentinnen haben keinen Einfluss mehr auf die beiliegenden Maxiproben. Ab sofort gibt es „bis auf Weiteres“ für alle Überraschungsboxen. Bis auf Weiteres ist ein nicht näher definierter Zeitbegriff. So war der Grundstein für die ersten Beschwerden gelegt. Viele Abonnentinnen kündigten an, ihre Abos zu kündigen, weil gerade die Möglichkeit, Maxiproben für die Bestückung der Box of Beauty selbst auswählen zu können, ein attraktives Alleinstellungsmerkmal war. Bisweilen konnte man über die mobile Seite der Parfümerie ab einem gewissen Zeitpunkt den gesamten Inhalt der Box einsehen. Von sehr vielen Abonnentinnen wurde davon reger Gebrauch gemacht und verfolgte man die Beiträge in Social Media Networks, so entschlossen sich kurzerhand vermutlich viele der Abo-Inhaberinnen, ihre Beauty Boxen gar nicht erst in Empfang zu nehmen – das Gemecker war angesichts der einsehbaren Zusammenstellung groß. Aus unserer Sicht sehr oft verständlich.  Immerhin konnte man sich ja vor Ankunft der Box bereits schlau machen, ob der Inhalt für Zufriedenheit sorgen würde. Kurzum, es dürfte zu einer großen Anzahl Annahmeverweigerungen und Retouren gekommen sein. Dass man nun nicht mehr einsehen kann, welche Produkte sich in der Box auf den Weg machen, scheint wohl seitens des Unternehmens eine Reaktion zu sein. Zumindest ist dies denkbar und wäre auch logisch. Immerhin müsste man jetzt die Box annehmen bzw. abholen. Und da werden sicher viele schwach und behalten sie, obwohl sie nicht gefällt. Was wohl als nächstes komme wird? Aus unserer Sicht wäre schon zu einem viel früheren Zeitpunkt Reaktionen von Nöten gewesen. Doch die – blieben aus.

Die Beschwerde nimmt weiter ihren Lauf

Also ob das noch nicht genügt, lässt sich die Beschwerdeliste fortsetzen. Hinzu kommen die Klagen über ungerecht empfundene Probenvergabe, zu spät empfundene Versendung der Box of Beauty, häufig nicht passende Maxiproben und nicht immer attraktive Hauptprodukte, identisch gepackte Beauty Boxen bei Frauen mit mehr als nur einer Box, Männerproben, für die es keinen Bedarf gibt. Und dann steckt auch noch die Sache mit den zerbröselten Artdeco Lidschatten aus dem Mai der Box of Beauty in den Knochen. Nur eine von gleich mehreren unglücklichen Miseren, die sich in den letzten Monaten gehäuft hatten. Durchaus hat diese Beauty Box einiges ihren Glanzes einbüßen müssen, zumindest empfinden wir dies und auch lässt sich dass auch so mancher Beschwerde herauslesen. Gerade dort, wo die Beauty Box am meisten für Zufriedenheit sorgen konnte, nämlich die Option der Zusammenstellung, kann ein Einbruch nicht abgestritten werden. Es bleibt abzuwarten, wie sich diese Box künftig entwickeln wird.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Bitte teilen Sie:

One Comment - Write a Comment

  1. genau dieses Gefühl habe ich auch. Ich habe diesen Monat schon die zweite Box, aus der ich nichts gebrauchen kann. Die Produkte aus der ersten Box habe ich verlost, die September-Box habe ich komplett verkauft. Sicher werde ich nicht kündigen und es Douglas so leicht machen.
    Aber genau wegen der aufgezwungenen Produkte habe ich schon die Glossy- und die Pinkbox gekündigt. Immer waren zu viele Produkte drin, die ICH nicht gebrauchen konnte.
    Ich hoffe wirklich ganz stark, dass man bald wieder selbst zusammenstellen kann, sonst geht jede weitere Box an Douglas zurück, damit sie meinen Unmut auch spüren…. ist ja IHR Porto… mal schauen, wann dann eine Rücksendung plötzlich nicht mehr möglich ist… haha…

    Reply

Post Comment