Zusammenstellung & freie Abos Box of Beauty

Douglas – was machst du nur

Douglas – was machst du nur

Wir hatten ja die die beiden Boxen aus dem Douglas BoB Abo vorgestellt und wie viele andere auch kritisiert, dass der Server überlange lahm lag. Grund für diese komplette Serverüberlastung ist die Beliebtheit der Beautybox. Insbesondere durch das neue Konzept, 4 Produkte der eigenen Wahl zum Hauptprodukt auswählen zu können, lancierte diese Box of Beauty im Beliebtheitsranking auf Platz 1. Doch kaum auf dem Olymp des Beautyhimmels angelangt, scheint der türkise Riese mit seiner Box of Beauty im Juli auch prompt wieder nach unten zu fallen und im freien Flug könnte man sogar die Glossybox überholen.

Was war im Juni passiert?

Bei der Bestellung der Juni Douglas BoB konnten die Abonnentinnen ihre Beautybox fast frei zusammenstellen. Kein Wunder, dass sich alle Beautydamen auf die Beautybox mit neuem Konzept stürzten. Keine freien Abos mehr für die Boxen – alle vergriffen. Damit alle Teilnehmerinnen möglichst faire Chancen auf freie Auswahl haben, wurden mehrmals zu bestimmten Uhrzeiten Kontingente aller Produkte für die Bestellung freigegeben. So konnte man z. B. um 12 Uhr oder um 16 Uhr nochmals Produkte in eine Box packen, wenn sie bereits um 9 Uhr vergriffen waren. Das sorgte jedoch dafür, dass zu den Auffüllterminen ein immens hoher Traffic den Douglas Server zum Erliegen brach. Auch wir hatten mit dem Befüllen unsere Box of Beauty bei jedem Versuch massive Schwierigkeiten und so landete dann auch ein Produkt einer der beiden Boxen, was von uns dort nicht reingepackt wurde.

Reklamationen zu Hauf

Schon während dem Vormittag konnte man auf der Facebookseite von Douglas lesen, wie viel Unmut die Serverproblematik unter den Abonnentinnen verbreitete und die Kritiken ebbten auch in den Beautyforen nicht ab. Wir nahmen dies zum Anlass und haben uns schriftlich an Douglas gewandt. Zunächst war die Kommunikation wenig kundenserviceorientiert doch dann setzte sich ein freundlicher Mitarbeiter mit uns in Verbindung, der sich der Reklamation persönlich annahm und auch für Entschädigung sorgte. Dieser Service stellt Kundenreklamationen natürlich in ein sehr gutes Licht und darum an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön. Übrigens mit dem Erfolg, dass wir weitere Abos für die Douglas BoB abschlossen, von denen wir monatlich zwei komplette Versionen der Box of Beauty an unsere Leserinnen auslosen möchten. Schließlich waren wir von dem neuen Konzept durch und durch begeistert und als Webmaster wissen wir um die technische Herausforderung, die das neue Konzept von Douglas mit sich bringt. Im Gespräch versicherte uns der Service von Douglas, man habe sich bereits dem Server angenommen und arbeite auf Hochtouren daran, den Server für den nächsten Ansturm bei der Juli BoB zu wappnen.

Serverproblematik – auch im Juli nicht im Griff

Heute kam die Nachricht, dass alle Abonnentinnen sich ab dem 03.07.2012 ihre persönliche Douglas BoB zusammenstellen können. Douglas hat es offensichtlich nicht geschafft, die Technikprobleme, die wegen der enormen Beliebtheit der Box of Beauty ergeben, rechtzeitig und präventiv in den Griff zu bekommen. Dieses mag man dem türkisfarbenen Beautyriesen nachsehen, denn jede Kapazität, mag sie noch so groß sein, kann an ihre Grenzen kommen. In diesem Fall steht die Auslastung bis und über die Grenzen ja sogar als Kompliment. Kompliment an ein tolles Konzept, das ankommt.

Wenn da nicht…

Gewiss haben die meisten Abonnentinnen dafür Verständnis, dass bei derart großem Zulauf die Technik mächtig gefordert und zum Teil überfordert ist. Doch nun hat Douglas in einer Weise reagiert, die bereits im Vorfeld für großen Diskurs sorgt. Einen Tag bevor der Server auf die nächste große Probe gestellt wird, verkündet das Untenehmen, dass nun die Zeiten, wann nächste Kontingente freigestellt werden, „bis auf Weiteres“ nicht mehr vorab bekanntgegeben werden. Für die Abonnentinnen heißt das nun, dass man entweder auf gut Glück sich eventuell notgezwungen die Box of Beauty zusammenstellen muss und eventuell „Restposten“ einboxen kann oder aber, dass man den gesamten Tag den Log-In aktivieren und auf die Ausschüttung des nächsten Kontingents warten muss. Kommen Kinder, Mann oder Job dazwischen, war vielleicht am Ende des Tages das Warten umsonst und man boxt wahllos liegengebliebene Produkte ein, nur um die Box irgendwie zu füllen.

Es könnte vermutlich so einfach sein

Fassen wir zusammen: Beautyboxen aller Anbieter sind grundsätzlich eine tolle Idee. Jede hat ihre Vor- aber auch ihre Nachteile. Die Umsetzung zeigte, es ist nicht leicht, eigentlich gar nicht möglich, es allen recht zu machen. Die Douglas BoB kommt mit einem neuen Konzept und die Beauties schlagen sich fast um ein Abo der Box of Beauty. Das monatliche Beautyglück im Abo wird durch die Serverüberlastung getrübt und nun folgt ein Konzept, dass sicherlich mehr Rückschritt ist, als Schritt in Richtung Kundenzufriedenheit. Sicher wäre es ein bedenkenswerter Mittelweg, die Taktung der weiteren Kontingentfreistellung zu kürzen, so dass nicht im 4-Stundenrhythmus, sondern stündlich Produkte freigestellt würden. So ließe sich gewiss innerhalb kürzester Zeit der Tageszulauf auf den Server sanft und zur Zufriedenheit aller regulieren, denn schnell hätte es auch die letzte Kundin verstanden, dass auch bei aufgebrauchten Produkten zur nächsten vollen Stunde nachgeschüttet wird. Technisch sollte es durchaus machbar sein, dass der Gesamtbestand innerhalb eines bestimmten Zeitfensters über den gesamten Tag verteilt wird. Jede Abonnentin hätte so gute Chancen, tatsächlich ihre Wunschprodukte in der individuellen Box of Beauty zusammenzustellen. Wir bleiben am Ball und hoffen, dass Douglas und Server bald der Begeisterung von uns shoppingwütigen Beauties Stand halten können – denn wie gesagt: die Box ist mit dem neuen Konzept auf dem Weg zum Thrönchen aller Boxen.

1 Antwort
  1. Mina says:

    Meine Güte, das wird hier ja so dargestellt, als MÜSSE man die Box zusammenstellen…wer es nicht schafft, soll sich eben überraschen lassen, man bekommt ja keine Restposten. So dramatisch ist das nicht…und „im freien Fall an der GB vorbei“ finde ich absolut übertrieben.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.