Box of Beauty Mai

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Haarige Angelegenheit – Hair-Date Mottobox

Samstag. 12 Uhr. Man denkt an nichts Böses. Es klingt. „Paaaahaaaketeee!“ Wir öffnen die Tür. Voll Vorfreude. Wer hat uns denn da was Feines geschickt? Ein Paket vom Türkisen. Damit hätten wir jedoch noch nicht gerechnet. Hoffentlich ist es ein Gewinn. Bitte, lieber Pakete-Gott, lass es nicht die Box sein! Es ist die Box. Hair-Date, so das zweite Motto für die Box of Beauty im Mai. Irgendwie schwante uns schon Furchtbares. Und dann die ersten Unpackings. Unserer Meinung nach einfallslos. Nicht die unzähligen Unpackings auf den anderen Beautyblogs. Sondern die Bestückung. Shampoo, Shampoo und noch mehr davon. Glanz, Glanz, Duft. Ach ja – und das auch noch: Schwarz-Rot-Gold Gummis für die Haare. Nicht zu vergessen, das Hauptprodukt. Haarparfüm von Paul Percival & Adam Reed. Es hagelt Kritik. Das neue System und die damit einhergehenden Versprechungen des Anbieters werden auf allen Kanälen scharf diskutiert und nicht weniger scharf kritisiert. Nur wenige Frauen sind zufrieden. Zu recht? Mit Wehmut denken wir an die Box of Beauty im Mai 2014 zurück, die wir hier und hier ausgepackt haben. Im Übrigen auch die erste Box, bei der es von Pleiten, Pech und Pannen nur so wimmelte und der Zeitpunkt, an dem es begann, anders zu werden.

Box of Beauty
Box of Beauty

Zum ersten Mal…

… ist alles andere spannender, als das Unpacking der Box of Beauty Mai unter dem Motto Hair-Date. Es steppt der Bär, es tanzt die Luzie und der Hexenkessel brodelt. Sollte der Türkise echt bereits ausgepackte und retournierte Boxen in der zweiten oder dritten Versandwelle wirklich wieder an die nächsten Abonnentinnen der Beautybox schicken? Dieser Verdacht kam bereits bei der Box im April auf (wir haben bei unseren Beautyboxen diesen Eindruck nicht). Doch nun wurde die Frage wiederholt und anhaltend auf der Douglas Fanpage und überall anders gepostet, wo man über die Box of Beauty spricht. Das wäre harter Tobak. Andererseits: was macht die Parfümerie mit den retournierten Kosmetikprodukten? Einstampfen? Wie auch immer. Die Frage stand und steht im Raum und wurde dieser Tage vom Social Media Team beantwortet. Sagen wie mal: unglücklich beantwortet. Daraus ein kleines Zitat:

„Die individuelle Zusammenstellung wird es in Zukunft nicht mehr geben, den Zahn muss ich Euch leider ziehen. Und die Anzahl der Eigenmarken wird immer wieder mal variieren, aber sicher nicht viel weniger, denn wie schon erwähnt, es ist eine „Douglas“-Box-of-Beauty.“

Eine wirklich klare Antwort auf die Ausgangsfrage bleibt man – unserer Meinung nach – schuldig. Auch, wenn wir bis zu einem gewissen Grad Verständnis aufbringen könnten, würden ungeöffnete Beautysachen aus Retouren doch noch wiederverwendet. Sicherlich kann dies durchaus als grenzwertig empfunden werden. Das Kundenvertrauen ist aufgrund der vielen Vorkommnisse der letzten Monate geschrumpft. Die Stimmung ist spürbar gereizt, was sich auch an oben zitierter Formulierung erahnen lässt. Dennoch: auf uns wirkt dieser Teil der Antwort als ehrlich. Endlich! Eine klare Ansage, die längst fällig, sogar überfällig war. Auch, wenn sie nicht nötig war. Es war klar, dass es keine Zusammenstellung mehr geben wird, dahingehend hatten wir in der Vergangenheit mehrfach unsere Vermutungen geäußert, die sich nunmehr offiziell bestätigt haben.

Die Misere ist groß

Ganz oft sind Stimmen zu hören wie: „Die Box of Beauty kostet nur 15 Euro und der Wert ist immer gerechtfertigt. Warum regt man sich denn auf?“ Richtig. Auch im Mai liegt der Wert der Box alleine durch das Hauptprodukt weit über dem Kaufpreis. Bei Bekanntgabe, dass es künftig Mottoboxen geben würde, die Inhalte gleicher werden sollte und der Preis künftig 15 Euro statt 10 Euro betragen würde, schraubte unweigerlich die Erwartungshaltung all der Abonnentinnen in eine Richtung: nach oben. Mehr Geld – mehr Freude. So einfach lässt sich jede weitere Erklärung erübrigen. Doch haben wir Frauen mit dem neuen Boxenkonzept wirklich mehr Freude? Nein unbedingt. Und warum?

  • Douglas baut seine Eigenmarke weiter aus
  • Die Zusammenstellungen werden weiter als ungerecht empfunden
  • Die Kombination mehrere ähnlicher Beautyprodukte in einer Box werden kritisiert

Nun haben wir die erste unserer Boxen ausgepackt und auch bei uns blieben Freudensprünge aus. Zwar hat uns nicht dieser Inhalt erreicht, doch unsere erste Zusammenstellung liefert nicht nur schwarzes Seidenpapier, sondern auch Langeweile und viele Fragezeichen. Was sollen wir mit diesen Produkten anfangen? Kein eines, was wir in irgendeiner Weise verwenden würden. Es fehlt die Lust, die Beautyprodukte der Box of Beauty Hair-Date auszuprobieren. Alleine schon deshalb, weil wir unser Haar pflegen wollen. Nicht einmal das Fotografieren macht Spaß. Das schwarze Inlay passt zur Stimmung. Im Hinterkopf auch das Gefühl: warum haben wir den Eindruck, dass wir Kunden und unsere Meinung so egal zu sein scheinen? Sind wir nicht alle bereit, auch mal eine nicht passende Box oder ein nicht passendes Produkt in Kauf zu nehmen? Schließlich kann kein Boxenanbieter hellsehen und erahnen, was wir uns wünschen. Es ist auch verständlich, dass ein großes Unternehmen unternehmerisch zu denken hat. Das gilt auch für eine Parfümerie. Aber Tatsache ist auch: viele, wirklich sehr viele Frauen äußern ihren Unmut. Die unzähligen Verkäufe in Auktionshäusern, all das Getausche in zig Swapgroups steht Beweis dafür, dass ein Großteil des Inhalts der Box of Beauty gar nicht willkommen ist. Frauen müssen nicht mehr für teures Geld in der Parfümerie kaufen. Sie swappen oder kaufen privat, was sie benötigen. Das Gefühl, nicht mehr König Kunde zu sein, hinterlässt einen sehr bitteren Beigeschmack. Möchte ich mein Geld noch dort ausgeben, wo ich mich nicht willkommen fühle?

Weiter schreibt man auf der Fanseite:

„Welche Konsequenzen Ihr für Euch daraus zieht, kann ich hier nicht beeinflussen.“

Nicht erst jetzt, sondern schon vor geraumer Zeit haben wir unsere Konsequenzen gezogen. Unser letztes Beautyshopping beim Türkisen liegt bereits lange, sehr lange zurück. Und dieser war nur der Tatsache geschuldet, dass es das Wunschprodukt nur beim Türkisen gab. Sonst hätten wir andere Fachhändler bevorzugt. Traurig, denn DAS wäre noch vor 2 Jahren niemals denkbar gewesen. Das Shoppen bei Douglas war uns ein persönlicher Hochgenuss. Gut und gerne über 20 Jahre bei unserem ältesten Teammitglied.  Vieles fühlt sich für uns jetzt nicht mehr stimmig an – nicht nur wegen, aber auch durch die Box of Beauty.

Wir gehören nicht zu reklamationsfreudigen Kundinnen. Packung beschädigt, gefällt ein Produkt nicht ganz oder ist die gesamte Bestellung – wie bei der vorigen – alles voll Glitzer, weil ein Glitzerprodukt nicht richtig verpackt und aufgrund des viel zu großen Kartons alles darin herumgeflogen, dann reklamieren wir nicht. Warum? Weil schon dabei es unserer Meinung nach am Service mangelt. Lange Lieferzeiten. Trotz Vorauskasse, Sofort-Überweisung – und auch bei Paypal. Ein einziger Versuch einer Reklamation. Standard-Antworten, aus Textbausteinen zusammengestückelt, nicht mal passend auf die Reklamationsbegründung, ist beileibe nicht das, was man von einer renommierten Parfümerie sich als Kundin wünscht. Nochmals nachgefragt, blieben weitere Antworten einfach aus.

Ebenso wenig wünschen wir uns einen gefühlt achtlosen Umgang mit unserem Beautyeinkauf. Teuerste Parfums in einen viel zu großen Karton geworfen, zusammen mit kleinem Zeug, den Goodies. Dazu ein Glitzer-Rentier, ohne geschlossene Verpackung. Glitzer überall. Dellen im edlen Parfümkarton – bei einer Bestellung über 300 Euro. Das fühlt sich nicht gut an. Das sieht nicht schön aus. Das fühlt sich nicht an wie Respekt vor Kundenwünschen. Uns fällt ein alter Spruch ein: Unser Geld ist rund, das rollt überall hin.

Hair-Date Mottobox
Hair-Date Mottobox – 10 % – aber kein Nachkaufprodukt

Unpacking der Box of Beauty Hair-Date Mottobox

Nein, für uns muss keine Extra-Wurst gebraten werden. Aber: wir waschen unsere Haare silikonfrei. Der Inhalt der Mai Box of Beauty Hair-Date:

  • Percy & Reed Shine & Fragrance Spray 100 ml
  • Tigi Bed Head Mini Masterpiece Massive Shine Hairspray 79 ml
  • Douglas HAIR Ultimate Shine Shampoo 30 ml
  • Alterna Bamboo Smooth Anti-Frizz Shampoo 40 ml
  • invisibobble Haargummis 3 Stück Schwarz Rot Gold

Was davon aus dieser Mottobox ist von uns verwendbar? Nichts! Dabei sind wir sicherlich keine Außerirdischen oder Abnormalen, weil wir unsere Haare pflegen möchten. Liebe Verantwortlichen. Hair-Date – DAS wäre eine großartige Chance gewesen, mal an all die vielen Frauen zu denken, die echtes und gesundes Haar tragen, kein zusammengeflicktes Silikongeflecht. Keinesfalls wollen wir eine Haarbox, die vollkommen ohne Silikone auskommen muss, schließlich gibt es Beautyladies, die damit prima zurecht kommen. Allerdings wird die Zahl derer, die in Gänze auf Ölfilm in den Haaren verzichten immer größer. Oder sollten eben jene per se gar nicht erst eine Box of Beauty abonnieren?

Percy & Reed
Percy & Reed

Wir haben heute unseren guten Tag und haben Percy & Reed sowie Tigi Bed Head auf dem Handrücken ausprobiert. Das Haarparfüm duftet einigermaßen gut. Auf der Haut nur sehr kurz. Ein zweiter Versuch auf einer Haarsträhne überzeugt uns auch nicht, was die Dufthaltbarkeit anbelangt. Der Shine – bei uns leider ebenfalls von sehr kurzer Dauer. Einzig über ein hübsch anzusehendes Fläschchen freuen wir uns – gemäßigt. Tigi hinterlässt einen andauernden Glanzfilm. Der Duft ist sehr schön. Trotzdem die versprochene Produktwirkung überzeugt, leider kein Produkt für uns, weil Silikone darin sind.

Tigi Bed Head
Tigi Bed Head

Beide Produkte sind leicht entzündlich. Warnhinweise wie „nicht rauchen“ sind auf der Rückseite zu lesen. Schade.

Entflammbar
Entflammbar

Zu den beiden Shampoos erübrigen sich weitere Worte. Für uns nicht verwendbar.

Übrig bleiben die Haargummis invisibobble. Mal ehrlich, thematisch angesichts der bald beginnenden Fußball-WM sicher nicht das verkehrteste Produkt. Es passt auch zu dem Box of Beauty Motto Hair-Date soweit ganz gut. Allerdings will da bei uns auch keine rechte Freude aufkommen. Wir sind erwachsene Frauen, keine Fußballfans. Noch dazu trägt keine von uns überhaupt diese Plastikspiralen im Haar.

invisibobbles
invisibobbles

Unser Fazit zur Mottobox Mai

Kein eines Haarprodukt ist für uns brauchbar. Angesichts der großen Versprechungen, der Preiserhöhungen und einem Thema, aus dem man gewiss etwas machen können, das vielen Frauen gefällt, sind wir von der Mottobox Hair-Date im Mai enttäuscht. Nunmehr zum zweiten Mal in Folge. Die Vorfreude auf die nächste Box of Beauty bleibt vollkommen aus. Uns gehen schon Gedanken durch den Kopf, was als nächstes kommt. Das Motto „Antitranspirant“? Mit ganz viel Aluminium-Deo? Oder eine Mottobox „Schön am Strand“ mit 5 x Sonnenschutz? Vielleicht „Meerjungfrau“ mit türkisem Lipgloss in vier verschiedenen Nuancen und Haarglanzspray? Vermutlich werden wir auch die Mottoboxen des Wonnemonats Mai retournieren, die für uns keine Wonne waren. Darüber hinaus geben wir einen Tipp ab: Wir glauben, dass es die Box of Beauty nicht mehr lange geben wird. Vielleicht wird schon im Dezember verkündet, dass die letzte Box vom Band rollt. Denkbar wäre es – und sicher auch eine Entscheidung, die klug sein würde. Vielleicht ist es nun doch der strategische Rückzug, den wir nun in seiner Umsetzung erleben? Ein solcher müsste aus unternehmerischer Sicht clever in die Wege geleitet werden.

Update: Am 18. Mai 2015 lässt Douglas die Bombe platzen: Doubox ersetzt mit neuem Konzept die Box of Beauty

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Bitte teilen Sie:

7 Comments - Write a Comment

  1. Ich vermisse die alte Box. :( Die Plastikspiralen finde ich ganz gut weil man in den Haaren keine Knicke hat wenn man mal einen Zopf tragen möchte. Wäre also nicht traurig wenn ich die in der Box hätte. Wobei…Silikone. Habe mich gerade mit beschäftigt nachdem ich deine Zeilen las. Ich habe richtige Probleme mit der Kopfhaut. Habe mir gerade Conditioner und Shampoo bei Lush bestellt. Bin gespannt ob es besser wird. So wird wohl meine Box so oder so zurückgehen. Wobei deine Box ja noch eine gute Box ist. Andere sind schlimmer dran. Was mich wohl erwartet. *Grusel*

    Reply
    1. Die Box wäre okay. Allerdings, wenn man ohne Silikone wäscht, ist es ja Unsinn, auch nur 1 x zu silikonhaltigem Zeug zu greifen. Daher insgesamt unbrauchbar – für uns.

      Reply
  2. Eine Box mit getesteten Produkten zurück schicken – PFUI!
    Wenn doch schon klar ist, dass euch die Box mit weit über die Hälfte der Produkte nicht zusagt, wieso testet ihr dann zwei!?!?! Find ich unmöglich!!!

    Reply
    1. Liebes Flottes Frettchen, wer sagt denn, dass man eine Box mit probierten Sachen nicht zurückschicken darf? Ob wir es denn tun, war auch nicht klar, doch ich kann dich beruhigen: wir haben eine Abnehmerin gefunden,die weiß, dass zwei Produkte angesprüht sind. Und wer sagt, dass wir nur zwei haben??? Schau mal z. B. da: http://die-beautyecke.de/abo-boxen/box-of-beauty-unpacking-mai-2629.html – wohl nicht ERST eine Meinung gebildet, sondern lieber direkt auf Krawall gebürstet?

      Reply
      1. Liebe Frau Franz,

        es ging nicht darum, dass Sie DIESE benutzte Box zurück zu schicken. Sondern grundsätzlich EINE benutzte Box zurück zu schicken ist schlicht weg nicht in Ordnung. Da die Produkte, die Sie ja nicht bezahlen, dann nicht mehr weiter verkauft werden können! Wann Sie wo wie viele Abos abschließen ist belanglos bzw. Ihre Privatsache. Außerdem scheinen SIe offensichtlich trauernd in der Vergangenheit (Mai 2013) hängen geblieben zu sein. Enttäuscht? Traurig? Frustiert? Und deshalb benutzte Artikel zurück geben als eine Art Protest^^ Ziemlich kindliches und nützes Verhalten …

        mfg,

        BLEEP

        Reply

Post Comment